Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wirtschaft und Recht wird am Kollegi Stans definitiv abgeschafft

Aufgrund der Kritik von verschiedenen Seiten hat der Mittelschulrat seinen Entscheid zur Reduktion des Schwerpunktfachangebots am Kollegium Stans nochmals analysiert. Er kommt zum Schluss, wie vorgesehen Latein sowie Wirtschaft und Recht als Schwerpunktfächer aus den Stundenplan zu streichen.
Franziska Herger
Blick auf das Kollegium Stans. (Bild: Corinne Glanzmann, Stans, 23. Januar 2017)

Blick auf das Kollegium Stans. (Bild: Corinne Glanzmann, Stans, 23. Januar 2017)

Wirtschaft und Recht soll es am Kollegium Stans definitiv nicht mehr als Schwerpunktfach geben. Dies teilte die Bildungsdirektion gestern mit. Der Entscheid fällt gut ein Jahr, nachdem erstmals bekannt wurde, dass Wirtschaft und Recht sowie Latein als Schwerpunktfächer am Kollegium St. Fidelis abgeschafft werden sollen.

Der Entscheid führte zu teils heftiger Kritik. Die Junge CVP Nidwalden wendete sich mit einem offenen Brief an den Mittelschulrat und verlangte mit einer Petition, die rund 600 Unterschriften erreichte, dass der Entscheid rückgängig gemacht werde. Die Hergiswiler SVP-Landräte Christoph Keller und Joe Blättler wollten zudem im Landrat mit einem Auskunftsbegehren wissen, wie sich die Bildungsdirektion zur Auswahl der Schwerpunktfächer mit Spanisch statt Wirtschaft und Recht stelle.

Auch innerhalb des Mittelschulrats wurde beantragt, den Entscheid erneut zu erwägen, wie der Kanton weiter schreibt. Dies, nachdem es im Rat im Sommer 2018 aufgrund der neuen Legislatur personelle Änderungen gegeben habe.

Nach wie vor fast gleich viele Lektionen möglich

Doch der Mittelschulrat kommt zum selben Schluss: Gymnasiasten können ab dem Schuljahr 2020/21 noch aus fünf Schwerpunktfächern auswählen: Physik und Anwendungen der Mathematik, Biologie/Chemie, Italienisch, Spanisch und Bildnerisches Gestalten. Die Vermittlung von Inhalten im Fach Wirtschaft und Recht bleibe auch nach der Aufhebung des Schwerpunktfachs gewährleistet, hält der Mittelschulrat fest.

So sei Wirtschaft und Recht als Grundlagenfach obligatorisch und werde neu auch als Ergänzungsfach an der 5. und 6. Klasse angeboten. Weiter gebe es im übrigen Wahlpflichtangebot zusätzliche Lektionen, in denen Inhalte aus Wirtschaft und Recht vermittelt werden, so der Mittelschulrat. «Bei sorgfältiger Auswahl kann ein Schüler somit fast die gleiche Anzahl Lektionen in Wirtschaft und Recht erreichen wie mit dem Schwerpunktfach», erklärt Patrik Eigenmann, Rektor des Kollegiums Stans.

Entscheid «wird hoffentlich gewisse Ruhe bringen»

Anlass zur Reduktion des Schwerpunktfach-Angebots war, dass einzelne Fächer trotz der tiefen Mindestanzahl von sechs Schülern nicht regelmässig geführt werden konnten. Dies gilt jedoch nicht für Wirtschaft und Recht, das stets rege besucht wurde. Im Schuljahr 2018/19 wählten es 19 Schüler, im nun gestarteten Schuljahr sind es 15. Bildungsdirektor Res Schmid sagte vergangenes Jahr gegenüber unserer Zeitung, man habe sich für die Streichung von Wirtschaft und Recht entschieden, da es auch Grundlagenfach sei und als Ergänzungsfach angeboten werden könne.

Für Spanisch, das alternativ zur Aufhebung vorgesehen war, gilt dies nicht. Spanisch gehörte zudem in den letzten Jahren zu den Schwerpunktfächern mit der höchsten Nachfrage, so der Mittelschulrat. Das Kollegium könne mit dem vorgesehenen Angebot dem Anspruch, eine breit gefächerte, ausgewogene und kohärente Bildung anzubieten, absolut gerecht werden.

Dass der Mittelschulrat seinen Entscheid nun bestätigt hat, «wird hoffentlich eine gewisse Ruhe bringen», sagte Res Schmid gestern. «Weitere politische Anfechtungen sind aber immer möglich.» Kevin Indelicato, Präsident der Jungen CVP Nidwalden, äusserte sich auf Anfrage noch nicht konkret zum Entscheid des Mittelschulrats. Man werde das weitere Vorgehen zunächst parteiintern beraten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.