KANTON NIDWALDEN: Hugo Murer wird Landschreiber – nicht Filliger

Der Landrat hat Hugo Murer, Beckenried, als Nachfolger von Josef Baumgartner zum Landschreiber des Kantons Nidwalden gewählt. Der Regierungsrat hatte einen anderen Kandidaten empfohlen.

Drucken
Teilen
Hugo Murer. (Bild pd)

Hugo Murer. (Bild pd)

Eigentlich vorgeschlagen für das Amt war Othmar Filliger. Der Regierungsrat hatte aber auch Armin Eberli (Stans) und Murer – der jetzt in einer geheimen Abstimmung das Rennen gemacht hat – die Wahlfähigkeit bescheinigt.

Im Zuge der grossen Verwaltungsreform nach der Abschaffung der Landsgemeinde 1998 wurde Hugo Murer zum Landratssekretär und damit zum Leiter des Parlamentsdienstes bestimmt. Wie die Staatskanzlei Nidwalden mitteilt, beinhaltet dieses Amt zudem die Stellvertretung des Landschreibers.

Als Sekretär begleitet Murer seit 1992 sämtliche Aufsichtskommissionen des Landrates sowie seit 2006 auch die landrätliche Bankprüfungskommission. Seit dem unerwarteten Hinschied von Landschreiber Josef Baumgartner am 18. August begleitet er als dessen Stellvertreter die Geschäfte des Regierungsrates. Gleichzeitig ist er als Landratssekretär tätig und steht der Staatskanzlei vor.

Hugo Murer ist 1955 geboren und in Beckenried aufgewachsen. Er hat an der Universität Freiburg studiert und verfügt über den Befähigungsausweis als Rechtsanwalt sowie als Urkundsperson des Kantons Nidwalden.

ana/scd