KANTON NIDWALDEN: Jetzt gibts die Impfung auch in Nidwalden

Seit dem (heutigen) 16. November können sich Personen mit erhöhtem H1N1-Komplikationsrisiko im Kanton Nidwalden in Arztpraxen gegen die pandemische Grippe impfen lassen.

Drucken
Teilen

Swissmedic hat drei Impfstoffe gegen die pandemische Grippe zugelassen. Diese Impfstoffe stehen in den Nidwaldner Arztpraxen und im Kantonsspital Nidwalden seit Montag, 16. November, zur Verfügung. Wie es in einer Mitteilung der Gesundheits- und Sozialdirektion Nidwalden heisst, ist die Impfung freiwillig und kostenlos.

Zu Beginn werden die vom Bund zur Verfügung gestellten Impfstoffe nicht für die Impfung der gesamten Bevölkerung ausreichen. Deshalb sollen laut Mitteilung in einer ersten Phase Risikopersonen profitieren. Dies sind:

1. Beschäftigte im Gesundheitswesen mit Patientenkontakt und Personen, die Säuglinge unter sechs Monaten betreuen

2. Schwangere (vorzugsweise ab der 14. Woche) und Wöchnerinnen

3. Kinder ab sechs Monaten, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Herz- und Lungenkrankheiten , chronische Stoffwechselkrankheiten, Niereninsuffizienz, Erkrankungen des Blutes oder Immunsuppression

4. Kontaktpersonen (gleicher Haushalt) der Risikogruppen oder von Säuglingen unter sechs Monaten.

Gemäss WHO verläuft die pandemische Grippe weiterhin moderat, heisst es in der Mitteilung weiter. Meist heilen Erkrankungen ohne spezielle Behandlung folgenlos ab. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) schätze den Verlauf der Erkrankungen im Allgemeinen als milder ein als bei der saisonalen Grippe.

ana