KANTON NIDWALDEN: Mit Laser gegen zu grosse LKWs

Nun prüft eine Laseranlage, ob die Lastwagen auf Nidwaldens Strassen keine Übermasse haben.

Drucken
Teilen
Polizist Steven Peyer kontrolliert am Computer die genauen Masse des vermessenen Lastwagens. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Polizist Steven Peyer kontrolliert am Computer die genauen Masse des vermessenen Lastwagens. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Nidwaldner Kantonspolizei hat sich eine Laseranlage angeschafft. Damit wird keine Jagd auf Temposünder gemacht, sondern den LKWs beziehungsweise deren Fahrern zu Leibe gerückt. Denn mit der rund 250'000 Franken teueren Anlage können die Beamten schnell und exakt bestimmen, ob ein Lastwagen zu gross, zu lang oder zu breit ist.

«Damit wird unser Job enorm erleichtert», freut sich Pius Bernasconi von der Kapo. Denn bislang mussten die LKW-Daten umständlich mit Meterband und Messstange erhoben werden. «Nicht selten zweifelten die Chauffeure unsere Messergebnisse an», sagt Pius Bernasconi. Damit sei nun Schluss. Die Elektronik ermittelt zentimetergenau die Masse des Lastwagens und druckt die Ergebnisse aus.

Etwa 4000 Lastwagen wurden im laufenden Jahr schon kontrolliert. Davon waren etwa 120 zu schwer, 66 zu hoch, 5 zu lang und 4 zu breit.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.