Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON NIDWALDEN: Nidwaldner Zivilschutz im Grosseinsatz

Pioniere der Zivilschutzorganisation Nidwalden standen in den letzten Tagen im Einsatz. Sie renaturierten einen Bach, erstellten eine Brücke und entfernten eine Seilbahn.
Pinoier Markus Burch beim Entsorgen der Seilbahn. (Bild: pd)

Pinoier Markus Burch beim Entsorgen der Seilbahn. (Bild: pd)

Während fünf Tagen hat die Zivilschutzorganisation Nidwalden in acht Nidwaldner Gemeinden Unterhaltsarbeiten durchgeführt. Der Wiederholungskurs bot den Pionieren Übung, um für den Ernstfall einsatzbereit zu sein, wie der Kanton Nidwalden mitteilt.

Es wurden unter anderem Brücken gebaut, Hütten abgerissen, ein Bach renaturiert, eine Seilbahn entfernt sowie Begehungswege erstellt oder saniert. Insbesondere die Renaturierung des Baches sei eine nicht alltägliche Arbeit gewesen, teilt der Kanton weiter mit. Um die Fischbestände im Förnlibach zu schonen, wurde dieser vorgängig von den Fischereiaufsehern abgefischt.

pd/chg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.