KANTON NIDWALDEN: Wirtschaft stabil – Baugewerbe als Sorgenkind

Die Nidwaldner Wirtschaft hat gemäss einer Umfrage bei den hiesigen Unternehmen an Stabilität gewonnen. Einzig die Baubranche dämpft die Aussichten.

Merken
Drucken
Teilen
Das Nidwaldner Baugewerbe hat von der Baustelle für das Bürgenstock-Resort profitiert. (Bild: Corinne Glanzmann (Bürgenstock, 30. August 2016))

Das Nidwaldner Baugewerbe hat von der Baustelle für das Bürgenstock-Resort profitiert. (Bild: Corinne Glanzmann (Bürgenstock, 30. August 2016))

Halbjährlich für die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Nidwalden eine Befragung zur wirtschaftlichen Lage bei Nidwaldner Unternehmen durch. Insgesamt 211 kantonale Unternehmen haben an der Befragung teilgenommen, wie der Kanton Nidwalden mitteilt.

Grundsätzlich ist die Nidwaldner Wirtschafts stabil. Gegenüber der letzten Umfrage vor einem halben Jahr hat sich die Situation einzig beim Baugewerbe leicht verschlechtert. Die anderen Branchen behaupten sich – oder konnten sogar zulegen. Die Aussichten für die künftige Geschäftsentwicklung sind mehrheitlich positiv. Einzig wiederum beim Baugewerbe ist eine kräftige Portion Vorsicht zu spüren. Insgesamt 19,5 Prozent melden schlechte Aussichten der Firma.

Insgesamt sind die Aussichten für die zukünftige Geschäftsentwicklung jedoch mehrheitlich positiv. Knapp Dreiviertel der Firmen berichten von einer guten Auslastung. Kurzarbeit ist nur bei einem Prozent ein Thema.

pd/sda/chg