Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTONALE WAHLEN NW: Grüne: Mit Conrad Wagner in die Regierung zurück

Im Kanton Nidwalden wollen die Grünen den 2010 verlorenen Regierungssitz zurückholen. Sie haben am Sonntagmorgen den 54-jährigen Landrat Conrad Wagner zum Kandidaten nominiert. Die Regierungsratswahlen finden am 23. März 2014 statt.
Conrad Wagner (links) bei seiner Nomination zum Regierungsratskandidaten am Samstagabend. (Bild: Kurt Liembd / Neue NZ)

Conrad Wagner (links) bei seiner Nomination zum Regierungsratskandidaten am Samstagabend. (Bild: Kurt Liembd / Neue NZ)

Wagner wohnt in Stans und gehört dem Landrat seit 2006 an. Er absolvierte ein Pädagogik- und Psychologiestudium, war für Carsharing-Unternehmen tätig und arbeitet heute als Verkehrsexperte.

Wagner war an der Nominationsversammlung der Grünen der einzige Kandidat. Seine Nomination war unbestritten. Unbestritten war für die Grünen auch, dass sie an den Regierungsratswahlen teilnehmen wollen.

Genug von der Oppositionsrolle

Parteipräsident Norbert Furrer sagte, es würde der Regierung gut tun, wenn wieder alle gesellschaftlich relevanten Schichten in ihr vertreten wären. Die Grünen seien bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Die Grünen hatten bei den Gesamterneuerungswahlen 2010 ihren Sitz in der Regierung verloren, den sie zwölf Jahre inne hatten. Seither wird Nidwalden wieder von einer rein bürgerlichen Regierung (3 FDP, 2 CVP, 2 SVP) geführt. Im Parlament stellen die Grünen fünf der 60 Abgeordneten.

Zwei Rücktritte

Die Grünen waren die erste Partei, die ihren Kandidaten für die Wahlen bestimmten. Bekannt ist, dass zwei Regierungsräte nicht mehr antreten werden, nämlich Volkswirtschaftsdirektor Gerhard Odermatt (FDP) und Finanzdirektor Hugo Kayser (CVP).

Die anderen fünf Mitglieder der Kantonsregierung sind Yvonne von Deschwanden und Hans Wicki (beide FDP), Ueli Amstad und Res Schmid (beide SVP) sowie Alois Bissig (CVP). (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.