KANTONSBIBLIOTHEK: Protest gegen die «mangelhafte» Leitung

In der Kantonsbibliothek herrscht Proteststimmung. Wegen Mängel in der Personalführung und Kommunikation haben die Bibliothekarinnen gekündigt.

Drucken
Teilen
Die Kantonsbibliothek in Stans. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Kantonsbibliothek in Stans. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Im Juli hat Regula Odermatt, Leiterin der Kantonsbibliothek Nidwalden, an diese Zeitung einen Leserbrief gesandt. Darin reagiert sie auf die Anstellung der neuen Bibliotheksleiterin, die ihr nachfolgen sollte, nachdem sie während 39 Jahren die Bibliothek aufgebaut und geführt hatte. Vehement vertritt sie darin die Meinung, dass für sie als Kunsthistorikerin wieder eine Fachkraft mit geisteswissenschaftlichem Studium eingestellt werden soll.

Gewünscht hätte sie, dass ihre Stellvertreterin Brigitte Gut die 70-Prozent-Leitungsstelle antreten würde. Der Diplombibliothekarin, die sich zusätzlich in Bibliotheksmanagement weitergebildet hat, hätte dann eine geisteswissenschaftliche Mitarbeiterin zu Seite gestellt werden können.

Mangel an Kommunikation, Personalführung und Konfliktlösung
Doch es kam alles anders: Vorerst sei sie von Amtsleiter Lukas Vogel ermuntert worden, sich zu bewerben, erzählt Brigitte Gut. Im nachfolgenden Verfahren entschied sich ihr Chef aber für Brigitte Durrer, Fachhochschulabsolventin der Information und Dokumentation mit vierjähriger Erfahrung als Bibliotheksleiterin.

Die jetzige Bibliotheksleiterin Regula Odermatt bestätigt ihre fundierten Fachkenntnisse und lobt darüber hinaus die Teamfähigkeit und Führungsqualität ihrer Stellvertreterin. Dass sie nicht ihre Nachfolgerin wurde, liegt ihrer Ansicht nach in der Fehleinschätzung des Amtsleiters Lukas Vogel. Ihm wirft sie unter anderem Mängel in Kommunikation, Personalführung und Konfliktlösung vor.

«Folgenschwere Konsequenzen» und Massnahmen angedroht
Als die Neue Nidwaldner Zeitung Lukas Vogel die Möglichkeit einräumte, eine Gegendarstellung zu formulieren, entgegnete dieser zuerst unwirsch: «Wenn der Leserbrief veröffentlicht wird, hat das für Frau Odermatt folgenschwere Konsequenzen.» Einige Tage später nutzte er die Gelegenheit dann doch.

Einen Tag vor der Gegendarstellung von Lukas Vogel schrieb Regula Odermatt der Neuen Nidwaldner Zeitung, Regierungsrätin Beatrice Jann habe ihr in einem eingeschriebenen Brief mit Massnahmen gedroht, falls sie den Leserbrief veröffentliche. Im August entschloss sie sich, aus Protest einen Monat vor ihrer Pensionierung zu kündigen. Vor wenigen Tagen hat zudem auch Brigitte Gut ihre Kündigung abgeschickt. Sie liegt noch auf dem Pult von Amtsleiter Lukas Vogel, der in die Ferien gereist ist.

Urs Rüttimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.