Kantonsspital Nidwalden im Aufwind

Ein neuer Chefarzt, ein Geburtenrekord und eine neue Attraktion für junge Eltern: Der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Kantonsspital Nidwalden geht es gut.

Drucken
Teilen
Thomas Prätz, neuer Chefarzt im Kantonsspital Nidwalden. (Bild: PD)

Thomas Prätz, neuer Chefarzt im Kantonsspital Nidwalden. (Bild: PD)

Thomas Prätz, neuer Chefarzt im Kantonsspital Nidwalden. (Bild: PD)

Thomas Prätz, neuer Chefarzt im Kantonsspital Nidwalden. (Bild: PD)

Thomas Prätz wird ab dem 1. Juli 2013 die Gynäkologie und Geburtshilfe im Kantonsspital Nidwalden in Stans leiten. Prätz ist ein ausgewiesener Fachexperte und war zuvor 13 Jahre lang als Chefarzt in den deutschen Wertheim sowie Bad Mergentheim tätig. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen «Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin», «Gynäkologische Onkologie» sowie «Medikamentöse Tumortherapie».

Geburtenrekord

Das Kantonsspital Nidwalden verzeichnet 2012 mit 429 Geburten einen neuen Rekord. 2011 waren es 420, 2010 408 Geburten. Auch in diesem Jahr strebt das Spital wiederum eine Steigerung der Geburtenzahlen an. Auf Begeisterung stossen auch die neuen Einzelzimmer auf der Mutter-Kind-Abteilung: Seit April 2012 bietet das Kantonsspital jeder Mutter, die im Spital ein Kind zur Welt bringt, ein Einzelzimmer an ohne Aufpreis. Zusatzversicherte Mütter erhalten weitere Dienstleistungen.

Geschenke für Mütter

Das Kantonsspital Nidwalden startet ab Februar 2012 ein neues Pilotprojekt: Jede Mutter darf sich als Geschenk ein trendiger BabyBag auswählen. Dieses Angebot gelte unabhängig vom Versicherungsstatus, schreibt das Spital weiter. Die Babytaschen werden von der Firma Lässig mit Sitz in Hergiswil vertrieben.

pd/rem

Blick in ein Einzelzimmer für werdende Mütter. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Blick in ein Einzelzimmer für werdende Mütter. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann / Neue NZ)