Kantonsspital: Notfallstation völlig umgebaut

Das Nidwaldner Kantonsspital konnte eine neue Notfallstation in Betrieb nehmen. Am Dienstag wurde mit ihr zusammen auch die neue Leiterin Notfall vorgestellt.

Drucken
Teilen
Dorothée Rhein Straub (links) und Susanne Abry im Schockraum der Notfallstation. (Bild: Martin Uebelhart/Neue NZ)

Dorothée Rhein Straub (links) und Susanne Abry im Schockraum der Notfallstation. (Bild: Martin Uebelhart/Neue NZ)

Nach 4 Monaten Umbau hat der neue Notfall im Kantonsspital Nidwalden den Betrieb aufgenommen. Er gewährleistet optimierte Abläufe in einer angenehmen Umgebung. Die von aussen sichtbare Neuerung ist der direkte Eingang zum Notfall neben dem Haupteingang.

Wie das Spital in einer Medienmitteilung schreibt, verzeichnete das Notfall-Team in den vergangenen Jahren eine Zunahme ambulanter Fälle und insbesondere von Bagatellfällen, die ohne ärztliche Überweisung erschienen und oft keinen Hausarzt hatten. Den erhöhten Anforderungen war der alte Notfall nicht mehr gewachsen.

Als neue leitende Notfallärztin hat das Kantonsspital Nidwalden Dorothée Rhein Straub angestellt.

Martin Uebelhart

Den ausführlichen Artikel llesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.