Strassensanierung
Fährifrau und Fährimaa sind wieder unterwegs: So verkehrt die Autofähre zwischen Stansstad und Kehrsiten

Wer nach Kehrsiten will, wird ab Montag wieder mit der Autofähre Tellsprung befördert. Die Strassensanierung geht in eine weitere Etappe.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Beladen der Autofähre Stansstad-Kehrsiten.

Beladen der Autofähre Stansstad-Kehrsiten.

Bild: Urs Hanhart (Stansstad, 26. Oktober 2020)

Nach einer problemlosen ersten Etappe sind seit 26. September die Arbeiter an der zweiten Etappe der Sanierungsarbeiten für die Kehrsitenstrasse am Werk. Und ab kommendem Montag, 25. Oktober, ist auch wieder Fährimaa Mick Baumgartner mit seinem Team und der Autofähre Tellsprung im Einsatz. Der Kanton hat in den Spitzenzeiten den Fahrplan von 60 Minuten auf einen rund 40-minütigen Takt verdichtet. Neu ist auch eine Ampel, die das Be- und Entladen in Kehrsiten unterstützt. Das Fährpersonal schaltet die Ampel im Warteraum-Bereich auf Grün, sobald die Zufahrt auf die Autofähre möglich ist.

Ab Montag, 25. Oktober, gilt folgendes Verkehrsregime:

  • bis am Freitag, 17. Dezember 2021, 17.00 Uhr:
    Totalsperre der Strasse zwischen Harissen und Rüteli.
    Kehrsiten ist nur mit Autofähre und Rufboot erreichbar.
  • Freitag, 17. Dezember 2021, 17.00 Uhr, bis Montag, 3. Januar 2022, 07.45 Uhr: Einbahnverkehr wie im Winter 2020/2021.
  • Montag, 3. Januar 2022, 07.45 Uhr, bis Freitag, 8. April 2022, 17.00 Uhr:
    Totalsperre der Strasse zwischen Harissen und Rüteli.
    Kehrsiten ist nur mit Autofähre und Rufboot erreichbar.
  • Freitag, 8. April 2022, 17.00 Uhr, bis Freitag, 29. April 2022, 17.00 Uhr:
    Teilsperren der Strasse und Regime Einbahnverkehr wie im Winter 2020/2021.

In einem Schreiben teilte das Amt für Mobilität den Anwohnerinnen und Anwohnern schon vor einiger Zeit mit, dass es trotz der Fahrplanverdichtung nicht ausgeschlossen werden könne, dass die Aufnahmekapazität der Autofähre überschritten werde. Ein rasches und dichtes Beladen der Fähre sei deswegen wichtig und auch Fahrten (am Morgen in Richtung Stansstad / am Abend in Richtung Kehrsiten) sollen soweit möglich auf weniger frequentierte Zeiten verschoben werden. Für Fussgängerinnen und Fussgänger sowie Velofahrende stehen auf der Autofähre wieder geheizte Räume zur Verfügung.

Internet-Dienst gibt über Betriebsstörungen Auskunft

Wer unmittelbar über Betriebsstörungen der Autofähre orientiert werden möchte, kann sich für einen SMS-Dienst anmelden. Muss der Fährbetrieb (beispielsweise wegen Sturm) eingestellt werden, erhalten die Registrierten sofort eine SMS mit dem Hinweis, dass die Autofähre nicht verkehrt. Wenn der Betrieb wiederaufgenommen werden kann, folgt erneut eine Mitteilung. Anmelden für die SMS-Push-Mitteilungen kann man sich unter www.nw.ch/ktstrassendienste/5080. Hier sind auch alle weiteren Infos zum Sanierungsprojekt festgehalten.

Ebenfalls wieder in Betrieb ist ab Montag das Rufboot, welches über die Telefonnummer 079 352 68 39 reserviert werden kann, an Werktagen und an Sonntagen bis spätestens 20.00 Uhr und an Samstagen bis spätestens 22.00 Uhr. Ab 24.00 Uhr beträgt der Fahrpreis 10 Franken pro Person. Für Berufsleute, die auf das Rufboot angewiesen sind (beispielsweise Spitex oder Schichtarbeitende), wird der Fahrpreis erlassen. Das Rufboot legt in Stansstad beim Bootshafen Stansstad und in Kehrsiten beim Hafen Baumgarten an. Für Rufboot-Benutzer stehen zudem wieder in der Garnhänki (Seerosenstrasse) Stansstad Parkplätze zur Verfügung.

Die Arbeiten der zweiten Etappe der Sanierung der Kehrsitenstrasse umfassen primär folgende Arbeiten:

  • Steinschlagschutz im Bereich Harissen-General-Guisan-Quai
  • Tiefbauarbeiten zwischen Rüteli und Harissen: Strassenbau, Ertüchtigung Stützmauern, Massnahmen für Langsamverkehr
Steinschlagschutz-Arbeiten bei der Kehrsitenstrasse im Rahmen der ersten Etappe.

Steinschlagschutz-Arbeiten bei der Kehrsitenstrasse im Rahmen der ersten Etappe.

Bild: PD

Die Tiefbauarbeiten erfolgen zum Teil im Zwei-Schichtbetrieb von 6 bis 22 Uhr. Wie das Amt für Mobilität schreibt, werde die Arbeitsgemeinschaft der Firmen SPAG Schnyder, Plüss AG, Gasser Felstechnik AG und Gebr. Brun AG alles daran setzen, die Immissionen auf das Minimum zu beschränken. Die Hauptarbeiten dauern bis voraussichtlich Ende April 2022. Die notwendigen Belagsarbeiten (Deckbelag) können wahrscheinlich nicht in diesem Zeitfenster ausgeführt werden und sind gemäss aktuellem Planungsstand für Mai/Juni 2022 vorgesehen. Die für diese Arbeiten notwendigen zusätzlichen Strassensperrungen würden frühzeitig bekanntgegeben, so das Amt für Mobilität weiter.

Aktuelle Nachrichten