Keine längere Lärmschutzwand in Buochs

Beckenried und Stansstad haben die Ausarbeitung einer neuen Gemeindeordnung angenommen. Buochs dagegen lehnte eine weiterführende Lärmschutzwand wuchtig ab.

Drucken
Teilen
Lärmschutzwand an der Autobahn A2 in Buochs. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Lärmschutzwand an der Autobahn A2 in Buochs. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

In der Gemeinde Beckenriedwerden die Schulgemeinde und die Politische Gemeinde zusammengelegt. Die Stimmbevölkerung sagte am Sonntag mit über 82 Prozent ja zum Erlass der neuen Gemeindeordnung. Der Erlass eines Reglements für die Mittagsverpflegung samt Tarifordnung für eine Pilotphase über drei Jahre wurde dagegen mit einem Nein-Anteil von über 53 Prozent abgelehnt.

Keine weiterführende Lärmschutzwand

In Buochswurde der Antrag des Gemeinderates auf Krediterteilung von 3,5 Millionen für die Planung und den Neubau einer weiterführenden Lärmschutzwand im Bereich nach Winkelmäss bis Stigli abgelehnt. 1486 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger legten ein Nein in die Urne. Nur 491 stimmten für den Kredit.

Auch die Gemeinde Stansstadmusste über eine Zusammenlegung der Politischen- und der Schulgemeinde abstimmen. Dazu muss eine neue Gemeindeordnung ausgearbeitet werden. Die Stimmberechtigten nahmen die Vorlage mit 832 Ja- gegen 709 Nein-Stimmen an.

pd/bep