Kitesurfer wollen definitive Bewilligung

Dieses Jahr war das Kitesurfen auf einem Teil des Alpnachersees erlaubt. Die Sportler fordern nun definitiv grünes Licht.

Drucken
Teilen
Die Profis zeigen's am Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording vor. Doch auch in der Zentralschweiz erfreut sich Kitesurfen grosser Beliebtheit. (Bild: Keystone)

Die Profis zeigen's am Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording vor. Doch auch in der Zentralschweiz erfreut sich Kitesurfen grosser Beliebtheit. (Bild: Keystone)

Noch bis Ende des Monats gibt es eine provisorische Bewilligung fürs Kitesurfen auf dem Nidwaldner Teil des Alpnachersees. «Der Regierungsrat hat das für 2012 von März bis November bewilligt», sagt Justiz- und Sicherheitsdirektor Alois Bissig.

Der Kitesurfclub Schweiz und der Oberdorfer Christoph Zumbühl haben nun ein Gesuch für eine definitive Bewilligung auf dem Alpnachersee eingereicht. «Wir haben gerade vor wenigen Tagen alle interessierten Kreise zu einer Stellungnahme bis Anfang Januar eingeladen», sagt Alois Bissig. Neben dem Kanton Obwalden und den Anstössergemeinden gehören zum Beispiel auch die Seefischer, der Seeclub Stansstad, das Verkehrssicherheitszentrum und die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee dazu.

Martin Uebelhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.