Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kleine Sportler kämpfen um den Pokal

Am Samstag herrschte Hochbetrieb auf der Sportanlage Breitli. Grund war der vom Frauensportverein Buochs organisierte Regionale Kinderspieltag. Gruppenwettkampf und Stafette standen auf dem Programm.
Rosmarie Berlinger
Voller Einsatz beim Kinderspieltag: Die 130 Kinder kämpften um jeden Meter und jede Sekunde. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))

Voller Einsatz beim Kinderspieltag: Die 130 Kinder kämpften um jeden Meter und jede Sekunde. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))

Unter dem Motto «Rund um den Vierwaldstättersee» hat der organisierende Frauensportverein Buochs nicht nur den Spielparcours des Kinderspieltags durchgeführt, sondern gleich noch Werbung für die Region gemacht. Denn die Sportanlage Breitli bietet einen wunderbaren Blick über den Vierwaldstättersee und umliegende Berge. Von einer Begleiterin des Spieltages war zu hören: «Man fühlt sich wie in den Ferien». Doch ein Ferientag war der von 130 Mädchen und Knaben – im Alter von vier bis acht Jahren – bestrittene Anlass keineswegs.

Für die jungen Sportler, die in ihrem Verein beim Kinderturnen oder Kinder-Fit mitmachen, galt es gute Leistungen zu zeigen und damit dem Kinderspieltag den Stempel aufzudrücken. Dass dieser in Buochs die 32. Austragung feierte, spricht für die Bedeutung dieses Anlasses. «Der Schweizerische Katholische Turnverband hat schon früh Turn- und Bewegungsangebote für Kinder im Vorschulalter und bis in die unterste Schulstufe in sein Programm aufgenommen», erzählt Beatrice Barmettler, OK-Chefin des Kinderspieltages. «Nun arbeiten wir mit dem Eidgenössischen Turnverband Buochs zusammen.» Das heisst: Ausgebildete Turner aus beiden Vereinen leiten die Angebote für das Kinderturnen.

Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Die Kinder erhalten Anweisungen für das nächste Spiel. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Einturnern ist wichtig. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Im Eiltempo gehts über das Hindernis. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Schnelles Rutschen ist gefragt. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Auch Kleidertaschen gelangen bei einem Spiel zum Einsatz. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Platzspeaker Peter von Holzen interviewt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Keine Hürde zu hoch für die kleinen Sportler. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Die Stafetten sind jeweils ein Publikumsmagnet. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Die Buochser Raketen siegen im Gruppenwettkampf. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
Regionaler Kinderspieltag in Buochs. Die Gruppe aus Hellbühl feiert den Sieg in der Vereinsstafette. (Bild: Rosmarie Berlinger (Buochs, 26. Mai 2018))
10 Bilder

Impressionen vom 32. regionalen Kinderspieltag

Teams aus Dallenwil und Buochs dabei

«Geschicklichkeit, Schnelligkeit und viel Spass sollen im Spielparcours ‹Rund um den Vierwaldstättersee› die Kinder begleiten», meinte Platzspeaker Peter von Holzen zu Beginn. Er sorgte mit interessanten Informationen, Interviews mit Kindern und fetziger Musik für tolle Wettkampfstimmung. Aus Nidwalden begrüsste er die Teams aus Dallenwil und Buochs und aus der Region Luzern Mannschaften aus Rothenburg, Root, Menznau, Hellbühl und Buttisholz. An den fünf Posten «Autofähre Beckenried-Gersau», «Wandern auf der Rigi», «Shopping in Luzern», «Bürgenstock-Service» und «Rodeln am Pilatus», wurden die Kinder angefeuert und gefeiert. Dass die einzelnen Teams sich noch dem Motto gerecht gestylt hatten, sorgte für einen weiteren Pluspunkt des Wettkampfs. Ein Kompliment verdiente sich Wettkampfleiterin Barbara Geiger für die Installation der originell und kreativ eingerichteten Stationen. Mit dem Startschuss zur abschliessenden Vereinsstafette erhielt die unfallfrei verlaufene Veranstaltung ihren Höhepunkt. Vor oder nachher gab’s Verpflegung aus der Festwirtschaft, die von den Buochser Turnerinnen geführt wurde.

Den Gruppenwettkampf gewannen die «Buochser Raketen» vor den «Wasserrenn-Schnägge» aus Hellbühl und den «Klewensprintern» Buochs. Als Sieger der Vereinsstafette durfte Hellbühl den neuen Wanderpokel in die Höhe stemmen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.