Klewenalp: Nervenkitzel und Spass
am Hornschlittenrennen

Zum 24. Mal treten am kommenden Samstag mutige Schlittler auf der Klewenalp gegeneinander an.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Spektakulärer Sprung am Hornschlittenrennen im März 2017 auf der Klewenalp.

Spektakulärer Sprung am Hornschlittenrennen im März 2017 auf der Klewenalp.

Bild: PD/Beat Grob

Als früher die möglichst schwer beladenen Hornschlitten in der Berglandwirtschaft als Transportmittel dienten, war das ein mühsames und gefährliches Unterfangen. Heute, wo die Schlitten vor allem als Sportgerät verwendet werden, ist das anders. So sorgt das «Beggrieder Hornschlittenrennen» auf der Klewenalp gegen Saisonende immer für richtig viel Spass und Nervenkitzel. Die eingeschworene Fangemeinde freut sich deshalb auf die 24. Austragung am Samstag.

Erneut messen sich mutige Zweierteams von nah und fern auf einer der anspruchsvollsten Rennstrecken der Zentralschweiz. Die rund zwei Kilometer lange Piste mit einer Höhendifferenz von knapp 500 Metern führt vom Urner Gitsch unterhalb Chälenegg bis hinunter zum Talboden auf 1530 Metern.

«Zwar mussten wir den Start rund 200 Meter nach unten verlegen, wir haben aber gute Schneeverhältnisse auf den Pisten», erklärt OK-Präsident Paul Odermatt. «Tendenziell rechnen wir mit eher weichem Schnee, was das Rennen vielleicht etwas langsamer machen könnte, aber zugleich auch das Unfallrisiko mindert.»

Nach dem Start stürzen sich die Hornschlittler zuerst in eine Schussfahrt, die in eine starke Rechtskurve führt, es folgen viele Geländeübergänge und ein spektakulärer Sprung im Holderli. Nach einem kurzen Flachstück geht es in rasanter Fahrt vorbei an der Tipi-Stube mit den begeisterten Zuschauern. Dort gilt es die perfekte Linienwahl zu treffen, um den Schwung für das Flachstück bis zum Ziel mitzunehmen. Sonst kann es vorkommen, dass der Schlitten über die Ziellinie gezogen werden muss.

Die Sieger erhalten einen Geldpreis als Siegerprämie und alle Teilnehmer bekommen einen Erinnerungspreis.

Vorsichtsmassnahmen wegen Corona-Virus

«Der Anlass findet auf jeden Fall statt. Wir haben 56 Anmeldungen, das heisst es sind 112 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Start», erklärt Paul Odermatt, warum das wegen des Corona-Virus erlassene, kantonale Verbot für Veranstaltungen mit über 200 Personen hier nicht greift. Auch Ansammlungen von 200 Zuschauern auf engstem Raum gibt es nicht. «Sonst müssten wir ja das ganze Skigebiet schliessen.» Wie vom Kanton vorgeschrieben, werden Namen und Adressen aller Teilnehmer aufgenommen und die Präventionsplakate aufgehängt. Auch Handdesinfektionsmittel für Gäste werden bei der Bahn bereitgestellt. 

Hornschlittenrennen Klewenalp: Samstag, 7. März 2020, Start 12 Uhr, Rangverkündigung 17.30 Uhr Berggasthaus Klewenstube 1600, anschliessend Schlittlerchilbi in der Hüttlibar. Nachmeldungen am Renntag bei der Talstation. Startgeld pro Schlitten 60 Franken inkl. Bergbahnticket. www.klewenalp.ch/hornschlitten