KOLLEGIUM STANS: «Die Anlagen bedeuten echte Verbesserung»

Der erste Sporttag auf den neuen Aussenanlagen des Kollegis war gleichzeitig ein Feier- und Freudentag. Die 1,7-Millionen-Anlage wurde offiziell in Betrieb genommen.

Drucken
Teilen
Blick auf die Sportanlagen. (Bild Rosmarie Berlinger/Neue NZ)

Blick auf die Sportanlagen. (Bild Rosmarie Berlinger/Neue NZ)

Festliche Klänge des Trompetenregisters der Kollegi-Blasmusik eröffneten gestern inmitten des sportlichen Treibens einen kurzen Zeremonienakt zu Ehren der neuen Sportanlagen. Bildungsdirektorin Beatrice Jann sprach von einem «Feiertag für die Gemeinschaft des Kollegiums Stans». Und Rektor Christoph Schuler gab seiner Freude Ausdruck, dass die Anlage nach gelungener Fertigstellung mit dem Sporttag offiziell in Betrieb genommen werden konnte. Das Kollegi verfüge nun über zeitgemässe Sportanlagen. Schuler erinnerte daran, dass vor 20 Jahren 313 Schüler unterrichtet wurden. Heute würden 560 Schüler die Kantonsschule besuchen. Der Kanton habe viel Geld und Engagement in den Ausbau der Kantonsschule gesteckt, so Schuler.

Der lange Weg der Neugestaltung habe 1995 begonnen, als festgestellt wurde, dass eine Sanierung des Kunststoffbelags dringend notwendig sei. Die Planung wurde immer wieder verschoben, mehrheitlich im Zusammenhang mit dem Bau der Sportanlage Eichli. Für Bildungsdirektorin Beatrice Jann steht fest: «Die neuen Anlagen sind nicht bloss Ersatz, sondern bedeuten eine echte Verbesserung für den Schulsportunterricht und den Freizeitsport.»

Rosmarie Berlinger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.