Kolumne

«Ich meinti»: Weihnachtsfeier auf Abstand

Kolumnist Karl Tschopp meint, es seien nicht nur die gesundheitlichen, sondern immer stärker auch die sozialen, psychischen und seelischen Aspekte und Einschränkungen, die den Menschen während Corona zu schaffen machen. Er empfiehlt darum, in der Weihnachtszeit einige Tipps «zum seelischen Schutz» zu befolgen.

Karl Tschopp
Drucken
Teilen
Karl Tschopp, Rechtsanwalt, Stans, äussert sich an dieser Stelle abwechselnd mit anderen Autoren zu einem selbst gewählten Thema.

Karl Tschopp, Rechtsanwalt, Stans, äussert sich an dieser Stelle abwechselnd mit anderen Autoren zu einem selbst gewählten Thema.

Bild: PD

Die traditionellen Weihnachtsfeiern von Firmen wurden bereits in grosser Zahl abgesagt. Wiederum grosse Umsatzeinbussen für Gastronomiebetriebe. Nach Homeoffice und anderen Einschränkungen wäre das Verlangen nach persönlicher Begegnung auch in unseren Unternehmungen gross gewesen, bevor sich dieses schwere Jahr endlich dem Ende zuneigt. Gemäss aktuellen Fallzahlen in der Schweiz und in den umliegenden Ländern macht Corona jedoch nicht Halt und wird Silvester nachhaltig überdauern.

Nun wird gestritten, wie viele Personen noch an persönlichen Weihnachtsfeiern wie und wo zusammenkommen dürfen. Am Fest der Liebe Abstand halten – und nicht einmal die ganze eigene Familie darf gemeinsam Weihnachtslieder singen. Hygienemassnahmen und Abstandsregeln dominieren den eigenen Haushalt. Vielleicht verschärft der Bundesrat heute noch einmal die Massnahmen, und am nächsten Freitag wahrscheinlich gerade noch einmal. Wieder die eigenen vier Wände.

Ich meinti, wer keine Internetverbindung hat, wird von der Einsamkeit dominiert. Das BAG hat, sofern ich das nicht übersehen habe, noch nie Plakate herausgegeben, die sich auf seelische Massnahmen in der Coronakrise beziehen. Trotzdem gibt es solche, herausgegeben von kirchlichen Kreisen, die für die kommenden schwierigen Tage der Weihnachtszeit doppelte Bedeutung erhalten. Weil dieses Plakat eher selten zu sehen ist, rufe ich es hier in Erinnerung. Lassen Sie es wirken und geniessen Sie trotzdem ein paar unbeschwerte Weihnachtstage!

Das Plakat mit Tipps zum seelischen Schutz in der Coronakrise.

Das Plakat mit Tipps zum seelischen Schutz in der Coronakrise.

Bild: PD