Kommission übt Kritik an der Post

Die Gemeinde Ennetbürgen hat im Kampf um ihre Poststelle prominente Schützenhilfe erhalten. Eine nationale Kommission übt Kritik am Vorgehen der Post.

Drucken
Teilen
Am Standort Nähseydi in Buochs möchte die Post eine neue Filiale errichten. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Am Standort Nähseydi in Buochs möchte die Post eine neue Filiale errichten. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Ennetbürgen wehrt sich gegen die Pläne der Post, die Filialen Buochs und Ennetbürgen beim Coop-Center in der Nähseydi zusammenzulegen. Jetzt erhält sie Unterstützung von der ausserparlamentarischen Kommission Poststellen (Postreg). An sie hatte sich die Gemeinde Ennetbürgen nach dem Bekanntwerden der Pläne mit einer Beschwerde gewandt.

«Die Post hat den Dialog mit der Gemeinde nicht ordentlich geführt», hält Postreg in ihrer Einschätzung fest. Es seien keine Alternativen zur Zusammenlegung der Poststellen geprüft worden, und der Gemeinde sei nicht genügend Gelegenheit gegeben worden, Varianten zu diskutieren. Die Post will das weitere Vorgehen festlegen, wenn die ausführliche Begründung der Postreg vorliegt.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.