KONTROLLE: LKW-Chauffeure schauen während Fahrt Videos

Beängstigendes Fazit mehrerer Schwerverkehrskontrollen auf Nidwaldner Strassen: Ein Lastwagenlenker ist unter Alkoholeinfluss gefahren, ein weiterer Lenker hatte sein Fahrzeug massiv überladen und mehrere Chauffeure haben sich während der Fahrt Videofilme angesehen.

Drucken
Teilen
Der Chauffeur dieses Anhängerzuges hat es beim Beladen «ein wenig übertrieben». (Bild: Kapo Nidwalden)

Der Chauffeur dieses Anhängerzuges hat es beim Beladen «ein wenig übertrieben». (Bild: Kapo Nidwalden)

Bei verschiedenen Schwerverkehrskontrollen hat die Kantonspolizei Nidwalden in den letzten Tagen zum Teil massive Verkehrsübertretungen festgestellt. So ergab am Samstag beim Lenker eines Sattelschleppers die Alkoholmessung einen Wert von unter 0,5 Promille. Der Chauffeur hatte aber bereits eine Fahrtzeit von mehreren Stunden zurückgelegt und so ordnete die Staatsanwaltschaft Nidwalden eine Blutprobe an.

Weiter wurde gleichzeitig ein Anhängerzug festgestellt, bei welchem die Antriebsachse um mehr als 2’400 kg überschritten war. Der Lastwagenführer musste wegen des Übergewichts einen weiteren Lastwagen organisieren. Nur so konnte er die gesamte Ladung korrekt und unter Einhaltung der Gewichtslimiten weitertransportieren, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Nidwalden vom Montag.

In den vergangen Tagen stellte die Verkehrs-/Sicherheitspolizei zudem mehrmals fest, dass Lastwagenführer Videos während der Fahrt ansahen. Dabei wurde das Video auf dem auf der Mittelkonsole platzierten Laptop abgespielt. Der Lenker ist somit nicht nur durch das Video und die Handlung abgelenkt, sondern auch durch den Laptop, welcher das Sichtfeld des Chauffeurs einschränkte. Nach Hinterlegung der Bussendepots von mehreren tausend Franken konnten die fehlbaren Lenker ihre Fahrten wieder fortsetzen.

pd/zim