KONTROLLE: Mit 2,79 Promille am Steuer erwischt

Die Kantonspolizei Nidwalden prüfte die Nachhaltigkeit der Kampagne «Fit für die Strasse». Nicht alle bestanden den Test – bei einer Kontrolle kam es sogar zu einem «betrüblichen» Rekord.

Drucken
Teilen
Verkehrskontrolle in Nidwalden (Symbolbild/Neue NZ)

Verkehrskontrolle in Nidwalden (Symbolbild/Neue NZ)

Die KaPo Nidwalden intensivierte in der Zeit vom 1. bis zum 9. November die Kontrolltätigkeit bezüglich Alkohol, Drogen, Medikamentenmissbrauch und Müdigkeit. Sieben Personen nahmen sich diesen Slogan zu wenig zu Herzen und lenkten ihre Fahrzeuge trotz erhöhtem Alkoholkonsum.

Nicht alle waren fit für die Strasse
Insgesamt wurden in der aufgeführten Zeitspanne 365 Fahrzeuglenker und Lenkerinnen kontrolliert. Erfreulicherweise zeigte der durchgeführte Test bei 337 Personen überhaupt keinen Alkoholgehalt an. Sie wurden mit einem kleinen Präsent belohnt. 21 Kontrollierte lenkten ihr Fahrzeug mit einem Wert von weniger als 0,50 Promille. Bei drei Personen wurde ein Ergebnis von 0,50 – 0,79 Promille festgestellt, was eine Verzeigung und eine eventuelle Administrativmassnahme zur Folge hatte. Vier Fahrzeuglenkende mussten ihren Ausweis auf der Stelle abgeben, weil sie einen Alkoholgehalt von mehr als 0,80 Promille im Blut aufwiesen. Sie müssen mit einer hohen Busse und einem Administrativverfahren rechnen. Laut Mitteilung der Polizei erzielte ein Fahrzeuglenker einen «betrüblichen» Rekordwert. Er blieb mit 2,79 Promille in der Kontrolle hängen.

pd/bep