Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRANKENKASSE: In Nidwalden steigen die Prämien marginal

Gute Nachrichten für Krankenversicherte in den sechs Zentralschweizer Kantonen: Der Anstieg der Prämien für 2018 fällt hier im landesweiten Vergleich unterdurchschnittlich aus.
Versicherungskarten verschiedener Krankenkassen. (Bild: Keystone)

Versicherungskarten verschiedener Krankenkassen. (Bild: Keystone)

Die Krankenkassenprämien für Erwachsene bei einer Franchise von 300 Franken und Unfalldeckung steigen im kommenden Jahr landesweit um durchschnittlich 4,0 Prozent auf 465,30 Franken. In Luzern (+2,7), Zug (+2,3), Obwalden (+2,2), Nidwalden (+1,9), Uri (+1,8) und Schwyz (+1,6) liegt der Anstieg je unter drei Prozent.

In Nidwalden - 2017 mit einem Anstieg von 5,4 Prozent noch an der Spitze in der Region - steigen die Prämien dieses Mal nur marginal. Überrascht sei man nicht, da auch keine Leistungsausweitung im Gesundheitsbereich vorgenommen worden sei, heisst es beim Kanton. Die starke Schwankung ergebe sich schon rein mathematisch, zumal der Ausgangsbetrag mit 367,80 Franken der zweittiefste im Lande sei.

Weniger für ihre Krankenkasse bezahlen nur die Versicherten in Appenzell-Innerrhoden (354 Franken). Die Urner kostet ihre Prämie 375,90 Franken und die Obwaldner 384,60 Franken.

sda/zfo

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.