KREISEL STANS: Die Brücke musste vor der Euro an ihren Platz

Eine 50 Meter lange Brücke überspannt neu die A 2 beim Kreisel Kreuzstrasse. Es eilte mit der Platzierung – wegen der Fussball-EM.

Drucken
Teilen
Szene von der Montage der Fussgängerbrücke über der Autobahn bei der Kreuzstrasse. (Bild Roger Zbinden/Neue NZ)

Szene von der Montage der Fussgängerbrücke über der Autobahn bei der Kreuzstrasse. (Bild Roger Zbinden/Neue NZ)

Während der Montage der provisorischen Fussgängerbrücke musste in der Nacht auf gestern Freitag kurzzeitig der Verkehr auf der Autobahn angehalten werden. Aus Sicherheitsgründen. Darum waren die Arbeiten auch nicht vor 22 Uhr möglich. Am früheren Abend wäre es nicht erlaubt gewesen, den Verkehr zu stoppen. Und während der Fussball-Europameisterschaft seien keine Spursperrungen auf der Autobahn erlaubt, sagt Jakob Riediker, zuständiger Projektleiter beim Tiefbauamt des Kantons Nidwalden.

Ab 20. Juni für Fussgänger
Darum beeilte man sich, die Brücke rechtzeitig zu platzieren. Ab 20. Juni, wenn die nächste Phase beim Bau des Kreisels Allmend folgt, soll die neu montierte Brücke die Fussgänger über die Autobahn führen. An diesem Tag beginnt beim Kreisel Allmend die vierte Bauphase. Dann wird auch der Innenring erstellt. Beim Kreisel Kreuzstrasse erfolgt die nächste Umstellungsphase Ende Juni.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.