Künstler Fredy Odermatt zeigt sein farbig geschildertes Welttheater in Beckenried

Der Titlis trägt einen Panthermantel und der Tod spielt seine Trumpfkarte. Willkommen in Fredy Odermatts surrealistischer Bilderwelt.

Romano Cuonz
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Fredy Odermatt ist ein brillanter Erzähler, wenn er die Welten auf seinen surrealistischen Bildern vorstellt.

Fredy Odermatt ist ein brillanter Erzähler, wenn er die Welten auf seinen surrealistischen Bildern vorstellt.

Bilder: Romano Cuonz (Beckenried, 4. November 2020)

Fredy Odermatt – ein «Waschechter» aus der «Freien Stanser Republik Schmiedgasse» – zeigt in der Beckenrieder Ermitage 18 grossformatige Bilder. Kunstvoll komponiert und mit Öl minutiös auf Leinwand gemalt hat er sie. Auf den ersten Blick scheint einem klar, was darauf zu sehen ist: der Titlis, ein schmaler Bergweg oder ein sich küssendes Liebespaar. Doch der erste Eindruck täuscht. Bestenfalls bezieht er sich auf drei der von Odermatt im Ausstellungstitel angeführten Mundartausdrücke: «Iisicht, Aasicht, Uissicht.» Will man genauer wissen, welche Botschaft einem der Künstler vermittelt, muss man sich auf den vierten einlassen. Der lautet: «Mii Sicht!»