Kulturhaus Acheri in Hergiswil ist vom Tisch

Der Gemeinderat will die Idee eines Kulturhauses nicht weiterverfolgen. Es seien genügend Räume für ein kulturelles Angebot vorhanden.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen

Der Gemeinderat hat beschlossen, das Projekt Kulturhaus Acheri nicht weiterzuverfolgen. Diesen Entscheid fällte er gemäss Mitteilung nach einer Analyse an seiner Kulturtagung.

Das Anliegen ist im Zusammenhang mit der Klassikreihe Seeklang entstanden, welche die Kulturkommission seit 2017 zusammen mit Jesper Gasseling in loser Reihenfolge an verschiedenen Orten in Hergiswil durchführt. Zu jedem Konzert finden sich jeweils 100 bis 120 Zuhörer ein. Aus dieser Zuhörerschaft kam das Anliegen, der Kultur in Hergiswil mehr Gewicht zu geben. Die gemeindeeigene Liegenschaft «Acheri» sei als Standort für ein Kulturhaus ideal.

Eine Analyse durch die Kulturkommission zeigte, dass in Hergiswil die benötigten Räumlichkeiten für ein breites Angebot an kulturellen Veranstaltungen vorhanden seien, heisst es in der Mitteilung. «Angesichts der eher geringen Anzahl Konzerte wäre der Betrieb eines Kulturhauses Acheri für Hergiswil unverhältnismässig – dies auch angesichts der Nähe zu Luzern, wo beispielsweise auch Kammerkonzerte im Südpol stattfinden sollen», präzisiert Gemeindepräsident Remo Zberg auf Anfrage.