Kulturhaus «befremdet» über Junge SVP

Die Junge SVP überraschte mit einer Medienmitteilung, in der sie das geplante Jugendkulturhaus kritisiert. Nun kontert der Projektleiter die Einwände der Jungpartei

Drucken
Teilen
So stellen sich die Planer das Jugendkulturhaus vor. (Visualisierung pd)

So stellen sich die Planer das Jugendkulturhaus vor. (Visualisierung pd)

Nachdem durch alle Fraktionen hinweg die Reaktionen bisher positiv ausfielen, kritisiert nun die vor kurzem gegründete Jungpartei das Projekt. Sie stelle sich zwar «nicht grundsätzlich gegen einen Treffpunkt für Jugendliche und junge Erwachsene», aber fordert «ein besser geplantes Projekt und keine Alibilösung», heisst es in der Pressemitteilung.

Daniel Niederberger, Projektleiter beim Nidwaldner Jugendkulturhaus war nicht überrascht, vom Gegenargumentarium der SVP zu lesen: «Die Junge SVP stellt unsere Arbeit, welche wir seit gut drei Jahren machen, in Frage. Wir haben im Vorfeld viele öffentliche Präsentationen und Gesprächt durchgeführt.» Diese Gelegenheiten hat die Junge SVP nicht genutzt. «Dass der Dialog via Tagespresse eingeleitet wurde, befremdet uns», so Niederberger weiter.

Urs-Ueli Schorno

Das ausführliche Interview lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.