KULTURPREISE: Lebenswerk des Ehepaars von Matt geehrt

Beatrice und Peter von Matt werden mit dem Johann Melchior-Wyrsch-Preis 2014 geehrt. Gleichzeitig wird Ende August auch erstmals der Nidwaldner Kulturpreis verliehen. Er geht an den Historischen Verein Nidwalden.

Drucken
Teilen
November 2004: Beatrice und Peter von Matt signieren im Stanser Rathaus ein gemeinsames Buch. (Bild: Archiv / Neue NZ)

November 2004: Beatrice und Peter von Matt signieren im Stanser Rathaus ein gemeinsames Buch. (Bild: Archiv / Neue NZ)

Wie der Medienmiteilung der Nidwaldner Bildungsdirektion zu entnehmen ist, verleiht die Schindler Kulturstiftung alle vier bis sechs Jahre Preise an verdiente Nidwaldner Persönlichkeiten. Namentlich für das Lebenswerk grosser Persönlichkeiten sei dies der Johann Melchior Wyrsch-Preis.

Dieses Jahr wird zum ersten Mal gleichzeitig der Nidwaldner Kulturpreis verliehen. Er geht an Vereinigungen, Organisationen oder Einzelpersonen, die sich um das kulturelle Leben in Nidwalden verdient gemacht haben. Der erste Preisträger wurde in einer gemeinsamen Jurysitzung der Kulturkommission des Kantons Nidwalden mit dem Stiftungsrat der Schindler Kulturstiftung bestimmt.

Ausserordentlich Leistung für hiesiges LIteraturschaffen

Der Johann Melchior-Wyrsch-Preis wird 2014 an Beatrice und Peter von Matt verliehen. Beide - Beatrice von Matt als Literaturkritikerin und Publizistin, Peter von Matt als Professor an der Universität Zürich und als Publizist – hätten sich in ausserordentlicher Weise dafür eingesetzt, dass die Literatur und Kultur der Innerschweiz und namentlich des Kantons Nidwalden ein breites Publikum finde, heisst es in der Mitteilung. Sie hätten mit ihrer Arbeit die Nidwaldner Kultur in die Schweiz und über die Grenzen hinaus getragen. Sie werden im August für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Kultur, Geschichte, Kunst, Wirtschaft und Volkskunde

Der erste Nidwaldner Kulturpreis geht an den Historischen Verein Nidwalden. 2014 wird der Historische Verein Nidwalden 150 Jahre alt. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kenntnisse über die Nidwaldner Vergangenheit in Kultur, Geschichte, Kunst, Wirtschaft und Volkskunde zu verbreiten und zu vertiefen.

Dank der Unterstützung des Historischen Vereins konnten unzählige Veranstaltungen und Publizisten einen Beitrag zur Erforschung und Erhaltung leisten. Im Weiteren würde der Verein Sorge für die Erhaltung und Inventarisierung geschichtlicher bzw. kunsthistorischer Denkmäler tragen, er unterstütze im Rahmen seiner Möglichkeiten das Nidwaldner Museum und würde das geschichtliche Interesse allgemein fördern. Für diese langjährige Leistung wird der Historische Verein Nidwalden jetzt ausgezeichnet.

Die Preisverleihung findet am 30. August 2014, 11.00 Uhr in der Pfarrkirche Stans statt und ist öffentlich.

pd/kst