KUNST: Holzarbeiten von Rochus Lussi in Stans

Das Nidwaldner Museum zeigt bis am 24. August Arbeiten von Rochus Lussi. Der einheimische Bildhauer hat die Werke eigens für die Ausstellung "Dünne Haut" im Stanser Pavillon und Winkelriedhaus geschaffen.

Drucken
Teilen
Rochus Lussi wie er Peter Bucher beim erschaffen einer Skulptur beobachtet. (Archiv) (Bild: Pius Amrein /  Neue LZ)

Rochus Lussi wie er Peter Bucher beim erschaffen einer Skulptur beobachtet. (Archiv) (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Haut spiele im Werk des 1965 geborenen Lussi eine wichtige Rolle, teilte das Nidwaldner Museum zur Vernissage vom Samstag mit. Gleichzeitig greife Lussi oft Themen aus der Kunstgeschichte auf und interpretiere diese neu.

Seine Werkgruppen können klein und fein sein, aber auch wuchtig und raumfüllend. Das Thema der Ausstellung wird etwa durch eine Installation aufgegriffen, die überdimensionale Dornen hat. Andere Ausstellungsstücke changieren zwischen Alltagsgegenstand, Traumobjekt und historischem Artefakt.

Lussi, der aus Stans stammt, lebt und arbeitet seit 1992 als freischaffender Bildhauer und Werklehrer im Nidwaldner Hauptort. Er hat sich in Brienz BE, an der Kunstgewerbeschule Luzern sowie an der Kunstakademie Prag Bildhauer ausgebildet. (sda)