Landrat: 5,5 Millionen Franken für Zentralbahn

Der Nidwaldner Landrat hat einen Rahmenkredit von 5,5 Millionen Franken für Investitionen der Zentralbahn gesprochen. Es geht dabei um den Nidwaldner Anteil an Vorhaben im Umfang von 13 Millionen Franken auf der Strecke Hergiswil - Engelberg.

Drucken
Teilen
Eine Zugkomposition der Zentralbahn. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Eine Zugkomposition der Zentralbahn. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Baudirektor Hans Wicki wies am Mittwoch im Nidwaldner Landrat darauf hin, dass sich der im Dezember 2010 eröffnete Tunnel nach Engelberg auf den Rahmenkredit auswirke. So würden die Abschreibungen höher ausfallen als bisher. Zudem habe sich der Verteilschlüssel zu Lasten des Kantons Nidwalden verschoben, weil die Strecke auf Obwaldner Territorium mit dem Tunnel verkürzt wurde.

Der SVP stiess dies sauer auf. Obwalden profitiere vom Tunnel und müsse weniger bezahlen, kritisierte der Fraktionssprecher. Ferner werde die Strecke Richtung Engelberg gegenüber dem Brünig-Ast beim Rollmaterial benachteiligt.

Grundsätzliche Opposition gegen den Kredit gab es aber nicht. Die Zustimmung erfolgte einstimmig. Brutto (mit Beiträgen des Bundes und des Kantons Obwalden) belaufen sich die für 2011/2012 geplanten Investitionen auf dem Streckenabschnitt Hergiswil - Engelberg auf 13 Millionen Franken.

Zu den grösseren Vorhaben der Zentralbahn gehört etwa der Umbau des Bahnhofs Wolfenschiessen, die Sanierung der Achereggbrücke. Ferner sind Massnahmen geplant, damit die Züge in Stansstad schneller ein- und ausfahren können. Dazu kommen Oberbauerneuerungen und Substanzerhaltungsmassnahmen.

sda