Landrat gibt Verkehrsplanung für Stans Süd in Auftrag

Beim Autobahnanschluss Stans Süd sollen die dort herrschenden Verkehrsprobleme gelöst werden. Der Landrat hat am Mittwoch einen Objektkredit von 220'000 Franken gesprochen, damit die Verkehrsplanung im Gebiet Kreuzstrasse angepackt werden kann.

Drucken
Teilen
Der Kreisel Kreuzstrasse in Stans. (Bild: Pius Amrein, 28. März 2019)

Der Kreisel Kreuzstrasse in Stans. (Bild: Pius Amrein, 28. März 2019)

(sda) Der Kredit wurde mit 58 zu 0 Stimmen genehmigt. Gleichzeitig hiess das Parlament eine Motion von Christoph Baumgartner (CVP) in dieser Sache ebenfalls einstimmig gut.

Der Motionär argumentierte, dass sich die Verkehrslage rund um den Kreisel Kreuzstrasse in den letzten Jahren verschlechtert habe. Davon betroffen seien Gewerbegebiete, aber auch die Kantonsstrassen Richtung Engelberg und Buochs sowie die Autobahnausfahrt Stans Süd.

Der Motionär geht davon aus, dass der Verkehr im Gebiet Kreuzstrasse weiter zunehmen wird. Das Funktionieren dieses Verkehrsknotenpunktes habe einen wesentlichen Einfluss auf die Lebens- und Wohnqualität sowie die wirtschaftliche Entwicklung.

Baudirektor Josef Niederberger erklärte, er wolle mit dem Kredit eine umfassende und strukturierte Verkehrsplanung im Grossraum Kreuzstrasse erarbeiten. Zu dem Projekt gehörten auch die Autobahnein- und ausfahrten. Aus dem Plenum erhielt der Regierungsrat die Anregung, bei seiner Planung auch gewagtere Varianten ins Auge zu fassen.