Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LANDRAT NW: Neuer Präsident des Nidwaldner Landrates gewählt

Peter Scheuber präsidiert im Amtsjahr 2016/17 den Nidwaldner Landrat. Scheuber ist 54 Jahre alt, Landwirt und wohnt in Ennetmoos, wo er auch den Gemeinderat leitet.
Peter Scheuber, Gemeindepräsident von Ennetmoos. (Bild: Neue LZ (Archiv))

Peter Scheuber, Gemeindepräsident von Ennetmoos. (Bild: Neue LZ (Archiv))

Scheuber wurde turnusgemäss und mit 50 zu 0 Stimmen gewählt. Er löst als Landratspräsident Conrad Wagner von den Grünen ab. Er wolle Nidwalden etwas zurückgeben für die vielen schönen Jahre, die er in dem Kanton habe verbringen können, sagte Scheuber, der seit sechs Jahren im Kantonsparlament ist, nach der Wahl.

Das Landratsbüro setzt sich für die Dauer vom 1. Juli 2016 bis zum 30. Juni 2017 wie folgt zusammen: Landratspräsident:Peter Scheuber (CVP, Ennetmoos)
1. Vizepräsidentin: Michèle Blöchliger (SVP, Hergiswil)
2. Vizepräsident:Ruedi Waser-Niederberger (FDP, Stansstad)
Fraktionsvertreter:Peter Waser (SVP, Buochs), Alice Zimmermann (CVP, Emmetten), Iren Odermatt Eggerschwiler (FDP, Dallenwil) und Regula Wyss (Grüne, Stans).

Neuer Landammann ist Ueli Amstad. Die Wahl des SVP-Politikers und Vorstehers des Landwirtschafts- und Energiedirektion war ebenfalls unbestritten. Er übt das hohe Amt bereits zum zweiten Mal aus.

Weiter hat der Landrat den neuen Regierungsrat Josef Niederberger (CVP) vereidigt. Der 60-jährige Holzbauunternehmer und alt Landratspräsident war im März im zweiten Wahlgang still zum Nachfolger von Hans Wicki (FDP) gewählt worden. Niederberger übernimmt auf den 1. Juli von Wicki die Baudirektion.

Wicki tritt nach sechs Jahren im Regierungsrat zurück, weil er im letzten Dezember in den Ständerat gewählt worden ist. Wicki zeichne Herzblut und Engagement aus, sagte der scheidende Landratspräsident Conrad Wagner. Allerdings sei das Parlament nicht immer mit ihm einig gewesen. Der neue Baudirektor könne von Wicki einige Dossiers übernehmen und abschliessen.

Wicki sagte, er habe wohl fast in jedem Geschäft im Landrat Gegner gehabt. Man könne es nie allen Recht machen. Dies sei ein Teil der doch recht gut funktionierenden Demokratie Nidwaldens. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.