LANDRAT: Weniger Steuern für den Mittelstand

In Nidwalden ist die dritte Steuersenkungsrunde innerhalb von drei Jahren unter Dach. Der Landrat hat am Mittwoch in zweiter Lesung eine Senkung der Einkommenssteuern um bis sieben Prozent mit 51 von 54 Stimmen gutgeheissen.

Merken
Drucken
Teilen

Gesenkt wird auf 2009 die Steuer auf den steuerbaren Einkommen zwischen 30'000 Franken und 220'000 Franken. Die grösste Entlastung von bis zu 7 Prozent wird den Einkommen von 70'000 Franken bis 90'000 Franken gewährt.

Opposition gab es keine. Das grüne Demokratische Nidwalden (DN) zog sogar seine Steuerinitiative zurück, weil die Vorlage deren Hauptanliegen umsetze.

Der Kanton hilft den Gemeinden
Die Steuerausfälle für den Kanton und die Gemeinden belaufen sich auf total 7 Millionen Franken. Der Kanton setzt zur Deckung Eigenkapital ein. Er übernimmt für vier Jahre einen Teil der Ausfälle der Gemeinden. Der Landrat gewährte am Mittwoch den entsprechenden Objektkredit über 5,6 Millionen Franken.

Nidwalden hatte per 2007 die unteren Einkommen und die Familien steuerlich entlastet. Auf 2008 waren die Vermögenden und die Kapitalgesellschaften an der Reihe. Nidwalden ist bemüht, im Steuerwettbewerb seine Spitzenplätze zu verteidigen.

sda