LANDRATSWAHLEN: Marianne Blättler tritt gleich doppelt an

In Hergiswil kandidieren zwei Frauen mit dem genau gleichen Namen für den Nidwaldner Landrat. Dies stellt besondere Anforderungen an die Wähler.

Drucken
Teilen
Marianne Blättler-Ernst (Grüne) und Marianne Blättler-Meile (CVP) kandidieren in Hergiswil für den Landrat. (Bilder pd)

Marianne Blättler-Ernst (Grüne) und Marianne Blättler-Meile (CVP) kandidieren in Hergiswil für den Landrat. (Bilder pd)

Die Hergiswiler Stimmbürger müssen bei den Landratswahlen vom 7. März besonders auf der Hut sein. Denn wer «Marianne Blättler» auf den Stimmzettel schreibt, dessen Stimme ist ungültig. Das Gesetz über die Verhältniswahl in den Landrat hält fest, dass jede Stimme eindeutig einer bestimmten Person zugeordnet werden können muss.

Die zwei Hergiswiler Marianne Blättler sind nicht miteinander verwandt. Die eine kandidiert für die Grünen, hat Jahrgang 1946 und heisst Marianne Blättler-Ernst. Die andere kandidiert für die CVP, hat Jahrgang 1957 und heisst Marianne Blättler-Meile. Der Stimmbürger kann somit zum Beispiel dem Namen Blättler den ledigen Namen Ernst oder Meile beifügen. Ebenfalls klar ist der Wählerwille, wenn hinter dem Namen die Parteibezeichnung oder der Jahrgang steht.

Kurt Liembd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.