LAUSANNE: Die Bundesrichter tadeln das Verhöramt

Das Bundesgericht hat in einem Verfahren gegen das Verhöramt und das Obergericht Nidwalden dem Tierschützer Erwin Kessler Recht gegeben. Kessler hatte verlangt, dass ihm der Entscheid über eine von ihm eingereichte Strafanzeige gegen einen Nidwaldner Landwirt eröffnet werde.

Drucken
Teilen

Zudem hat Kessler gefordert, dass er an eine allfällige Gerichtsverhandlung eingeladen würde. Das Verhöramt stellte sich auf den Standpunkt, damit würde es das Amtsgeheimnis verletzen, weil Kessler nur Anzeigesteller und nicht Strafkläger sei. Das Obergericht hatte diese Haltung gestützt – zu Unrecht, wie das Bundesgericht nun entschieden hat. Der Fall geht an die Vorinstanz zurück.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.