Leserbrief
«Das Wanderwegnetz müsste in den nächsten Jahren eh saniert werden»

Zum Leserbrief von Eugen Dornbierer: «Engelberg ist bereits eine Mountainbike-Destination erster Güte» vom 24. Februar 2021

Merken
Drucken
Teilen

Als Präsidentin der IG-Bike- und Wanderwege Wolfenschiessen zeige ich gerne auf, was der Rahmenkredit Mountainbike-Destination Engelberg-Wolfenschiessen wirklich beinhaltet: Die Etappe Walenalp – Schwand, aus dem Vorschlag der CVP an der Herbstgemeindeversammlung 2019 hätte den Bürger 200'000 Franken gekostet – ohne jeglichen Nutzen für die Bevölkerung von Wolfenschiessen. Dabei wäre der Weg von der Walenalp zum Aeschi saniert, und dann über die Strasse nach Grafenort weitergeführt worden. Da hätten hauptsächlich nur Grafenort und die Gemeinde Engelberg profitiert.

Mit dem vorliegenden Projekt erhalten Freizeitsportler, damit sind auch Wanderer und Spaziergänger gemeint, die Möglichkeit, von der Walenalp über die Bettelrüti nach Oberrickenbach oder nach Wolfenschiessen zu gelangen. Und der Weg Oberrickenbach-Sinsgäu wird bis an die Urner Kantonsgrenze instand gestellt.

Wolfenschiessen investiert in dieses Projekt 490'000 Franken. Diese Investition löst beim Kanton und weiteren Institutionen weitere Beiträge von 400'000 Franken aus. Mit diesem Geld wird das bestehende Wanderwegnetz saniert und in Oberrickenbach ausgebaut. Zum Beispiel der Spazierweg vom Kappellenstutz zur Allmend. Etwa 30'000 Franken (netto) aus diesem Betrag sind für die Strukturverbesserung von Land und Forstwirtschaft vorgesehen. Lediglich rund 210'000 Franken kostet uns die velotaugliche Ergänzung. Also fast diese 200'000 Franken, welche im 2019 an der Gemeindeversammlung von der CVP vorgeschlagen wurden.

Wolfenschiessen hat 185 Kilometer Wanderwege zu unterhalten. Das kostet den Steuerzahler im Jahr 50'000 Franken. Von diesem Geld kommt auch fast nichts zurück. Das betroffene Wanderwegnetz müsste in den nächsten Jahren eh für geschätzte 250'000 Franken saniert oder aus dem Wanderwegnetz gestrichen werden. Dieses Geld wird dann ohne Subventionen aus der laufenden Rechnung beglichen. Kosten also, welche so oder so auf die Gemeinde zukommen und mit diesem Projekt effektiver investiert werden können.

Das Projekt Bike-Destination Engelberg-Wolfenschiessen bietet uns die Chance, unsere Freizeitinfrastruktur zu bewerben und mit Transport oder Ticketabgaben und weiteren Massnahmen aktiv zu bewirtschaften. Dadurch fliesst auch ein Teil der getätigten Investitionen zurück und kann für den Unterhalt aufgewendet werden.

Darum Ja zu einem weitsichtigen Projekt in unserem Dorf!

Nora-Lina Burch, Wolfenschiessen