Leserbrief
Die Jugend würde doch nicht für einen ökologisch unsinnigen Kunstrasen stimmen

Zur Abstimmung über den Objektkredit Kunstrasen Grossmatt in Hergiswil.

Drucken
Teilen

Als junger Hergiswiler habe ich die Argumentation des Gemeinderates in der Abstimmungsbroschüre sowie vom FC Hergiswil auf ihrem Flyer gesehen. Jedoch stellen sich mir folgende Fragen: Aufgrund der fehlenden Gegenargumente, welche ich in einer Abstimmungsbroschüre erwarte, kann ich mir kein richtiges Bild über die Sachlage machen. Ist das bewusst so? Das Hauptargument des FC Hergiswil ist «Für unser Dorf – für unsere Jugend». Aber genau diese Jugend würde doch nicht für einen ökologisch unsinnigen Kunstrasen stimmen? Können wir das für unsere Nachkommen verantworten? Würde die Jugend, für die dieser Kunstrasen gebaut werden soll, nicht eher einen Naturrasen bevorzugen? Man diskutiert über ein Strohhalmverbot und baut einen Kunstrasen. Das verstehe ich nicht.

Die Jugendarbeit des FC Hergiswil ist lobenswert. Aber ist dies mit Kompromissen nicht auch auf einem Naturrasen möglich? Zu viele Fragen und keine Antworten. Ich stimme gegen den Kunstrasen und somit gegen den Objektkredit.

Christian Keiser, Hergiswil