Leserbrief
Kein Parkplatzproblem wahrgenommen

Zur Abstimmung über ein neues Parkplatzreglement mit Bewirtschaftung in Wolfenschiessen.

Merken
Drucken
Teilen

In Wolfenschiessen wird über eine Teilrevision des Parkplatzreglements abgestimmt. Der Zeitgeist verlange es, dass die öffentlichen Parkplätze bewirtschaftet werden. Ich habe bisher noch nicht wahrnehmen können, dass wir ein Parkplatzproblem haben, bleiben doch viele Abstellplätze beim Gemeindehaus und Gewerbe an der Aa, ausser an der Älplerchilbi, stets leer. Mit der Gebührenpflicht will man das Dauerparkieren von ein paar wenigen verhindern.

Dem könnte aber schon heute Abhilfe geschaffen werden, denn die Parkzeit ist auf maximal neun Stunden begrenzt. Die 30-minütige Gratis-Parkzeit reicht weder für einen Gottesdienst – noch einem Coiffeurbesuch. Wem nützt die Bewirtschaftung also? Ist es den Anschaffungswert von 30'000 Franken plus Unterhalt (vor allem nach möglichem Vandalismus) wert? Aus Kostengründen soll die Polizei und nicht die Securitas die Kontrolle übernehmen. Hat die Polizei überhaupt noch freie Kapazität für eine regelmässige Kontrolle? Anstatt zu sagen: «In den anderen Gemeinden kann man auch nicht gratis parkieren», könnten wir doch stolz darauf sein, dass dies mangels Parkplatzproblem in Wolfenschiessen möglich ist.

Irene Christen, Wolfenschiessen