Leserbrief
Mehr Unsicherheit wegen der Kernfahrbahn

«Eltern kritisieren Sachsler Kernfahrbahn», Ausgabe vom 21. April

Merken
Drucken
Teilen

Wenn man schon den Veloverkehr fördern will, sollte man nicht gleich die Hauptstrassen als Versuchsmittel einsetzen. Wir in Hergiswil haben aus meiner Sicht und aus jener vieler anderer grosse Probleme mit der Sicherheit bei der Kernfahrbahn. Zum Beispiel fahren bei zunehmendem Verkehr viele Velofahrer auf dem Trottoir und behindern somit die Fussgänger und Schulkinder. Die Nidwaldner Polizei schaut weg. Noch schlimmer wird es dann bei Stau oder Stillstand. Da müsste die Kernfahrbahn von den Autos freigehalten werden. Bei der Restbreite von 3 Meter, 40 Zentimeter in Hergiswil können sich nicht einmal mehr normale Autos kreuzen. Wo sollen dann die noch grösseren Lastwagen und Busse hin? Es ist ein System, das auf unserer Hauptstrasse gar nicht funktionieren kann. Warum der Gemeinderat Hergiswil diesem Kernfahrbahnsystem zugestimmt hat, ist für viel Hergiswilerinnen und Hergiswiler nicht verständlich.

Erich König, Hergiswil