Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LOTTERIEGELDER: Nidwalden lässt sein Herz stärker für den Sport schlagen

Nidwaldner Leistungssportler sollen vom Kanton mit bis zu 12'000 Franken pro Jahr unterstützt werden können. Dies schlägt der Regierungsrat mit einer Revision des Lotteriegesetzes vor. Die Athleten müssen sich als Gegenleistung als Botschafter für den Nidwaldner Sport zur Verfügung stellen.
Sie dürften sich über den kantonalen Zustupf freuen (von links): Patrick Scheuber (Sportschiessen Pistole, Dallenwil), Jessica Keiser (Snowboard, Oberdorf), Ayla Huser (Badminton, Buochs), Andrea Ellenberger (Ski Alpin, Hergiswil), Nina Christen (Sportschiessen, Wolfenschiessen) und Alessandra Keller (Mountainbike, Stans). (Archivbild Corinne Glanzmann)

Sie dürften sich über den kantonalen Zustupf freuen (von links): Patrick Scheuber (Sportschiessen Pistole, Dallenwil), Jessica Keiser (Snowboard, Oberdorf), Ayla Huser (Badminton, Buochs), Andrea Ellenberger (Ski Alpin, Hergiswil), Nina Christen (Sportschiessen, Wolfenschiessen) und Alessandra Keller (Mountainbike, Stans). (Archivbild Corinne Glanzmann)

Wie der Regierungsrat in seinem am Dienstag veröffentlichten Bericht an den Landrat schreibt, gilt der maximale Förderbeitrag von 12'000 Franken nur für olympische Sportarten. Für nicht-olympische und paralympische Disziplinen liegt das Maximum bei der Hälfte, dies weil hier Leistungsdichte und Professionalisierung geringer sind.

Vor allem in Disziplinen, die in den Medien ein geringeres Echo hätten, sei es für die Athleten aus finanziellen Gründen schwierig, ganz auf die Karte Sport zu setzen, schreibt der Regierungsrat.

Für die Förderung in Frage kommen Athleten, die ein gewisses Leistungsniveau erreicht haben, in Nidwalden wohnen oder einen engen Bezug zu Nidwalden haben. Ausschlaggebend für die Vergabe und die Höhe eines Förderbeitrages ist der finanzielle Bedarf. Sie müssen ferner der Ethik Charta von Swiss Olympic und die Antidopingverordnung von Antidoping Schweiz einhalten

Bezahlt werden soll die Sportförderung aus den Lotteriemitteln. Damit sie finanziert werden kann, soll dem Sportfonds künftig 675'000 Franken statt 450'000 Franken zur Verfügung stehen. Im Gegenzug wird der Kulturfonds von 900'000 Franken auf 787'500 Franken gekürzt. Der Anteil an den Lotteriemittel, über den der Regierungsrat frei verfügen kann, wird von 337'500 Franken auf 225'000 Franken zu Gunsten des Sports gekürzt.

Der Budget der Kultur wird somit um einen Achtel gekürzt. Mit den Mitteln des Kulturfonds wird nicht nur die Kulturförderung bezahlt, sondern es werden auch Institutionen - etwa das Museum - finanziert. Für grössere Projekte müsse das Museum künftig auf Rückstellungen zurückgreifen, schreibt der Regierungsrat. Gesuche um finanzielle Unterstützung müssten in Zukunft vermehrt abgelehnt werden.

Das Parlament des Kantons Nidwalden wird die Revision des Lotteriegesetzes am 7. September behandeln. Eine nennenswerte Opposition ist nicht zu erwarten, denn die Änderungen gehen auf Motion zurück, die der Rat 2014 überwiesen hat. Die vorberatende Kommission beantragt dem Landrat mit 8 zu 0 Stimmen, die Vorlage ohne Änderungen gutzuheissen.

Seit letztem Jahr profitieren erstmals Nidwaldner Leistungssportler von einem Förderbeitrag des Kantons. Es sind dies folgende zwölf Athletinnen und Athleten:

  • Nina Christen (Sportschiessen Kleinkaliber, Nationalkader, 21 Jahre, Wolfenschiessen)
  • Andrea Ellenberger (Ski Alpin, Swiss Ski C-Kader, 22 Jahre, Hergiswil)
  • Ayla Huser (Badminton, Nationalkader, 23 Jahre, Buochs)
  • Ivan Joller (Biathlon, Swiss Ski Nationalkader, 32 Jahre, Stans)
  • Jessica Keiser (Snwoboard Alpin, Swiss Ski B-Kader, 21 Jahre, Oberdorf)
  • Alessandra Keller (Mountainbike, Nationalkader U23, 19 Jahre, Stans)
  • Bernhard Niederberger (Ski Alpin, Swiss Ski B-Kader, 22 Jahre, Beckenried)
  • Patrick Scheuber (Sportschiessen Pistole, Nationalkader B, 29 Jahre, Dallenwil)
  • Reto Schmidiger (Ski Alpin, Swiss Ski B-Kader, 23 Jahre, Hergiswil)
  • Markus Vogel (Ski Alpin, Weltcupfahrer, 31 Jahre, Beckenried)
  • Fabio Wyss (Kanu Regatta, A-Nationalkader, 26 Jahre, Buochs)
  • Selina Zimmermann (Kanu Regatta, B-Nationalkader, 18 Jahre, Buochs)

sda/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.