Luftfahrtmesse in Buochs pausiert

Das nasse Wetter machte der Swiss Aero Expo einen dicken Strich durch die Rechnung. Wo die nächste stattfindet, ist noch offen.

Merken
Drucken
Teilen
Das nasse Wetter machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Das nasse Wetter machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Er könne noch nicht sagen, mit welchen Besucherzahlen man die Luftfahrtmesse Aero Expo abschliesse, sagte am Sonntagabend Messeleiter Ruedi Stählin. Genaue Zahlen könne man vor Montag nicht nennen. Auf jeden Fall war der Samstag «verheerend», mussten doch Attraktionen wie der Patrouille-Suisse-Flug - unter anderem mit dem Nidwaldner Pilot Reto Amstutz - abgesagt werden. «Wir wären zufrieden, wenn das Wetter besser mitgespielt hätte», so Stählins allgemeines Fazit. «Nasses Wetter ist für Besucher nicht motivierend.» Das war auch gestern so. Philippe Suter von der Lederfirma Mavipa aus Wabern BE war enttäuscht: Er hätte eine grössere Ausstellung mit mehr Flugzeugen, Ständen und Besuchern erwartet. «Ich muss mich aber selber an der Nase nehmen, weil ich mich vorher nicht genügend über die Aero Expo informiert habe.»

2013 findet keine neue Messe statt. Das sei angesichts der wirtschaftlichen Lage der Branche nicht möglich, sagt Stählin. Für 2014 plane man wieder eine. Ob sie auch in Buochs durchgeführt werde, sei noch offen, aber denkbar. Er schätze Land und Leute hier.

rh/mvr

Bild: Remo Nägeli/Neue NZ
21 Bilder
Training der Patrouille Suisse vom Freitag. (Bild: Robert Hess/Neue OZ)
Bild: Remo Nägeli/Neue NZ
Bild: Remo Nägeli/Neue NZ
Gruppenbild der Patrouille Suisse: Mario Winiger (Speaker); Marc Zimmerli (Leader), Gaël Lachat; Gunnar Jansen; Reto Amstutz; Michael Meister und Simon Billeter mit seinem Sohn, der sich von seinem Vater nicht trennen wollte. (Bild: Robert Hess/Neue NZ)
Bild: Remo Nägeli/Neue NZ
Alte Mirage. (Bild: Remo Nägeli/Neue NZ)
Bild: Remo Nägeli/Neue NZ
Bild: Remo Nägeli/Neue NZ
PC-21. (Bild: Remo Nägeli/Neue NZ)
Samstag, 29.9., 14.40 Uhr, Flugplatz Buochs: Oberstlt Daniel Hösli, Kommandant der Patrouille Suisse, beim Telefongespräch mit dem Flugplatz Emmen: Der Entscheid fällt, die sechs Tiger bleiben wegen schlechten Wetters am Boden, die Flugshow in Buochs wird abgesagt. Enttäuschte Gesichter beim Buochser Flugplatzleiter Thomas Bienz, Ruedi Stählin, Messeleiter Swiss AeroExpo, Daniel Hösli, sowie Patrouille Suisse-Speaker Mario Winiger (von links). (Bild: Robert Hess/Neue NZ)
Hauptmann Reto Amstutz mit Göttibueb und Fan Matthias Plüss aus Lungern. (Bild: Robert Hess/Neue OZ)
Reto Amstutz (rechts) und Marc Zimmerli der Leader (links). (Bild: Robert Hess/Neue OZ)
Autogrammstunde in Buochs mit den Piloten der Patrouille Suisse: Hauptmann Reto Amstutz "Tödi" (Mitte) und Hauptmann Marc Zimmerli "Zimi" der Leader (links) sowie Hauptmann Gunnar Jansen "Gandalf" (rechts). (Bild: Robert Hess/Neue OZ)
Gross und Klein bestaunen die Flugzeuge. (Bild: Robert Hess/Neue OZ)
Regenwetter am zweiten Tag der Swiss Aero Expo. (Bild: Robert Hess/Neue OZ)
Training der Patrouille Suisse vom Freitag. (Bild: Robert Hess/Neue OZ)
Flugdemonstration der P3 Flyers. (Bild: Robert Hess / Neue NZ)
Bild: Robert Hess / Neue NZ
Schönheit der Flugtechnik: PC 12 Leonardo da Vinci. (Bild: Robert Hess / Neue NZ)
Eröffnung am Freitag mit Theddy Spichtig, Projekt-Testpilot der Pilatus Flugzeugwerke, dem Nidwaldner Regierungsrat Res Schmid und Christian Waser, Präsident der Nidwaldner Kantonalbank (von links). (Bild: Robert Hess / Neue NZ)

Bild: Remo Nägeli/Neue NZ