Lungern-Obsee: Stiftung zeigt, was in 40 Jahren geleistet wurde

Die Stiftung Pro Lungern-Obsee kümmert sich um das intakte Ortsbild. Jetzt lädt sie zum Jubiläums-Rundgang.

Florian Arnold
Drucken
Teilen

Die Stiftung Pro Lungern-Obsee setzt sich für den Erhalt der historischen Gebäude und die sorgfältige Anpassung von Neu und Umbauten ein. Die Gründung dieser Organisation geht zurück aufs Jahr 1980. Damals wurde angestrebt, die bauliche Eigenart und die Charakteristik des intakten Orts- und Landschaftsbildes von Lungern-Obsee zu erhalten. Schliesslich wurde die Stiftung auf Initiative des Schweizer Heimatschutzes sowie des Schweizerischen Bundes für Naturschutz, heute Pro Natura, gegründet. Bei ihrer Tätigkeit wird das gewachsenen Ortsbild im Sinne des Bundesinventars der schützenswerten Ortsbilder von nationaler Bedeutung, berücksichtigt.

Was in 40 Jahren Tätigkeit geleistet wurde, wird nun beim Jubiläum deutlich. Im ehemaligen Restaurant zur Sonne präsentiert die Stiftung anhand von geförderten Objekten, einer Dokumentation und einem Film ihr Engagement zum Erhalt des einzigartigen Ortsbildes. Mit Plänen und Fotos ist eindrücklich dokumentiert, wie etwa das Doppelwohnhaus z’Kaspers vor wenigen Jahren gesamthaft saniert wurde. Dasselbe gilt für ein Wohnhaus das mit einem Stall verbunden ist, der ebenfalls zum Wohnen umfunktioniert wurde. Zudem wird ein Jubiläums-Rundgang im Dörfli Obsee ausgeschildert. Ein abschliessend offerierter Apéro bietet Gelegenheit für Begegnungen und interessante Gespräche, wie die Stiftung in einer Mitteilung festhält.

Jubiläums-Rundgang im Dörfli Obsee / 40 Jahre Stiftung «Pro Lungern-Obsee»: Samstag und Sonntag, 12./13. September, ab 10 bis 17 Uhr. Besichtigung: Doppelwohnhaus z’Kaspers. Am Sonntag zusätzliche Wohnhaus verbunden mit zu Wohnzwecken umgebautem Stall. Treffpunkt: bei «zur Sonne» oberhalb der Kapelle St. Beat in Obsee. Parkplatz: Seilbahn LTB