Lust auf Solarstrom? Neue Stelle hilft

Für den Nidwaldner Paul Schmid wird das Potenzial der Sonnenenergie zu wenig genutzt. Mit einer nationalen Genossenschaft will der Unternehmer den Solarstrom pushen.

Drucken
Teilen
Paul Schmid auf dem Dach seines Hauses in Emmetten. (Bild: Eveline Beerkicher/Neue NZ)

Paul Schmid auf dem Dach seines Hauses in Emmetten. (Bild: Eveline Beerkicher/Neue NZ)

Für Paul Schmid liegt in der ganzen Frage um die künftige Stromversorgung im Zeitalter nach dem Atomausstieg ein Potenzial in Nidwalden und auch in der übrigen Schweiz noch brach: die Nutzung der Sonnenenergie. Immer wieder höre er, Strom aus Fotovoltaikanlagen (PV-Anlagen) sei nur ein Tropfen auf den heissen Stein, da die Sonne bei uns zu wenig lang scheine, insbesondere im Winter.

Solchen Äusserungen entgegnet der PV-Anlagenbauer aus Emmetten: «Die Fotovoltaik hat sich in den vergangenen Jahren enorm weiterentwickelt.»

Zusammen mit «ein paar dutzend» Gleichgesinnten, vom Unternehmer in St. Gallen bis zum Banker in Bern, gründet Paul Schmid deshalb noch in diesem Monat die nationale Genossenschaft Solarstrom mit Sitz in Kriens.

Oliver Mattmann/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.