LUZERN / HERGISWIL: Rodelbahn nach Felssturz oberhalb Fräkmüntegg geschlossen

Am Samstagmorgen hat ein Geologe in der Fräkmüntegg am Pilatus das Gebiet untersucht, in welchem sich am Freitagnachmittag ein Felssturz ereignet hatte. Aus Sicherheitsgründen bleibt die Rodelbahn nun vorerst geschlossen.

Drucken
Teilen
Auf das Rodelbahn-Vergnügen in der Fräkmüntegg müssen Besucher vorerst verzichten: Die Rodelbahn bleibt bis auf Weiteres geschlossen. (Symbolbild / Philipp Schmidli / Neue LZ)

Auf das Rodelbahn-Vergnügen in der Fräkmüntegg müssen Besucher vorerst verzichten: Die Rodelbahn bleibt bis auf Weiteres geschlossen. (Symbolbild / Philipp Schmidli / Neue LZ)

Bei der Begehung durch Geologen vor Ort in der Fräkmüntegg am Samstagmorgen habe sich gezeigt, dass sich am Freitag ein einzelner Felsblock von rund 1m3 mit einem Gewicht von rund 2.5 Tonnen im Gebiet Band gelöst hatte. Dieser donnerte in Richtung Fräkmüntegg. Splitter sind bis auf rund 90 Meter an die Rodelbahn heran gefallen. Deshalb habe man im Einvernehmen mit den Pilatusbahnen beschlossen, die Rodelbahn aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres nicht zu öffnen, meldet der Gemeindepräsident von Hergiswil Remo Zberg nach der Begehung.

In der nächsten Woche seien vertiefte geologische Abklärungen in der Felswand notwendig, um den effektiven Zustand und allfällige Felsbewegungen festzustellen.

pd/spe