MARIA RICKENBACH: Hoffnung trotz Nachwuchssorgen

Seit 150 Jahren führen die Benediktinerinnen ihr Kloster auf Maria Rickenbach. In die Festfreude des vergangenen Jahres mischt sich die Sorge um die Zukunft.

Drucken
Teilen
Das Benediktinerinnen-Kloster Maria Rickenbach (Archiv). (Bild Rosmarie Berlinger/Neue NZ)

Das Benediktinerinnen-Kloster Maria Rickenbach (Archiv). (Bild Rosmarie Berlinger/Neue NZ)

Nur 15 Schwestern wohnen noch in der Gemeinschaft. Doch sie strahlen trotzdem Zuversicht aus und haben auch Ideen für Änderungen, wie die MAZ-Diplomarbeit unseres Mitarbeiters Luca Wolf zeigt. «So Gott will, schaffen wir das», sagt Priorin Sr. Maria Andrea Käppeli.

red.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.