MASSNAHMEN: Die Gemeinde Hergiswil hat den Lärm im Visier

Lärmprobleme durch A2 und Zentralbahn: Jetzt will der Gemeinderat die Probleme anpacken und beantragt den Bürgern, ihm dazu die Vollmacht zu geben.

Drucken
Teilen
Lastwagen auf der A2 in Hergisiwil. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Lastwagen auf der A2 in Hergisiwil. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Eine im April 2008 durchgeführte Bevölkerungsumfrage hat einmal mehr aufgezeigt, dass die Lärmbelastung im Lopperdorf nach wie vor ein zentrales Thema ist, das die Bürger stark beschäftigt.

Mit einer Konsultativabstimmung an der nächsten Gemeindeversammlung möchte der Gemeinderat erfahren, wie er die Sache angehen soll. Gleichzeitig beantragt er eine Handlungslegitimation für die weiteren aufwändigen Verhandlungen.

Gemeindepräsident Hans Wicki: «Es ist uns ein äusserst wichtiges Anliegen, unseren Bürgern einen attraktiven Wohn- und Arbeitsort zu bieten.» Es gehe im Moment jedoch noch nicht um Kredite oder weitergehende Finanzkompetenzen. Alle nötigen Folgegeschäfte würden der Gemeindeversammlung zu einem späteren Zeitpunkt unterbreitet.

Kurt Liembd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.