MEDIZIN: Hausärzte wollen im Notfall selber handeln

Die Nidwaldner Ärzte halten an ihrem Notfallkonzept fest. Die Idee einer Hausarztpraxis wurde diskutiert, aber von den Ärzten verworfen.

Drucken
Teilen
Ein Hausarzt bei einem Beratungsgespräch mit einem Patienten. (Bild Keystone)

Ein Hausarzt bei einem Beratungsgespräch mit einem Patienten. (Bild Keystone)

Im Fokus stand dabei vor allem die Frage, ob eine Hausarzt-Notfallpraxis am Kantonsspital in Stans eine sinnvolle Lösung sei. Eine solche ist am Luzerner Kantonsspital seit August in Betrieb, in Obwalden wird das Modell zurzeit ebenfalls diskutiert. Vorgesehen ist dort, dass am Wochenende ein Hausarzt im Kantonsspital Obwalden in Sarnen abwechselnd mit seinen Kollegen eine Notfall-Hausarztpraxis betreibt.

Zu einem anderen Schluss kamen nun die Nidwaldner Ärzte: «Unsere Kollegen von der Notfallstation des Spitals bleiben offenbar von einer Invasion mit Bagatellnotfällen verschont, von Notstand keine Spur. Die Nidwaldner Patienten gehen offenbar bei nicht lebensbedrohlichen Notfällen korrekterweise zuerst zum Hausarzt.»

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.