Mehr Sicherheit für die Fussgänger in Buochs

Für gut 1,4 Millionen Franken sollen der Platz vor der Buochser Post und die Haltestellen für das Postauto umgebaut werden. Am 3. März entscheiden die Stimmbürger.

Mu
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Buochs will die Haltestellen für das Postauto neu gestalten. (Bild: Geri Wyss /  Neue NZ)

Die Gemeinde Buochs will die Haltestellen für das Postauto neu gestalten. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

Der Gemeinderat verspricht sich davon mehr Sicherheit insbesondere für die Fussgänger. Das Projekt sieht vor, die Bushaltestelle in Richtung Beckenried auf die andere Strassenseite zu versetzen. Heute hält der Bus für beide Fahrtrichtungen auf dem Platz vor der Post. Um den nötigen Platz zu schaffen, soll die Strasse auf einer Länge von rund 80 Metern etwas versetzt werden. Gleichzeitig soll auch der Fussgängerstreifen, der die Haltestelle mit den Schulanlagen verbindet, durch eine Insel sicherer werden.

Einheitsgemeinde

Am 3. März stimmen die Buochser zudem über die neue Gemeindeordnung für die Einheitsgemeinde ab. Bei Annahme der Vorlage werden Politische Gemeinde und Schulgemeinde auf den 1. Januar 2014 zusammengelegt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.