Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mehr Sicherheit im Sachsler A8-Tunnel

Der Sicherheitsstollen im A8-Tunnel wird am Freitag in Betrieb genommen. In vier Jahren werden in Stollen und Tunnel 140 Millionen Franken investiert. Der Tunnel bleibt bis Ende 2019 nachts weiterhin geschlossen.
Markus von Rotz
Blick in den neuen Sicherheitsstollen. (Bild: PD)

Blick in den neuen Sicherheitsstollen. (Bild: PD)

Das Bundesamt für Strassen (Astra) spricht von einem «Meilenstein». Am Freitag kann der Sicherheitsstollen des 5,2 Kilometer langen A8-Tunnels Sachseln plangemäss als Fluchtweg in Betrieb genommen werden. Mit dessen Bau wurde im April 2014 begonnen. Der Stollen weist 20 Querverbindungen zum bestehenden Tunnel auf und dient im Notfall als Fluchtweg für die Verkehrsteilnehmer.

Via diese Verbindungen kann man alle 250 Meter vom Strassenraum in den parallelen bergseitigen Sicherheitsstollen und von dort über die Portale ins Freie gelangen. Um ein Eindringen von Ab- oder Rauchgasen in den Fluchtstollen zu verhindern, bringt eine Überdrucklüftung Frischluft von aussen herein. Diese kann auch bei einem Ausfall eines Ventilators die Sicherheit gewährleisten.

Total 140 Millionen Franken werden verbaut

Der Sicherheitsstollen kostet rund 60 Millionen Franken. Die Gesamtkosten des Projektes Erhöhung der Tunnelsicherheit A8-Tunnel Sachseln belaufen sich auf rund 140 Millionen Franken, wie das Astra weiter schreibt. Vor Beginn der Bauarbeiten im April 2014 war an einer öffentlichen Veranstaltung kritisiert worden, dass der Tunnel nicht befahrbar werde, was Rettungseinsätze erschwere. Der Astra-Vertreter betonte, der Bund halte strikt an einem Fluchtstollen zur Selbstrettung fest: «Es geht darum, eine sichere Lösung möglichst günstig anzubieten.»

Bei Eröffnung im Jahr 1997 galt der Sachsler Tunnel als «modernster und sicherster Tunnel». Nach Unfällen und Bränden in den Tunnels Gotthard, Mont Blanc und Tauern wurden die Sicherheitsrichtlinien verschärft. 2008 gab der Touring Club der Schweiz dem Tunnel noch die Note «ausreichend» – wegen zu grosser Distanz zwischen den Notausgängen, zu schwacher Lüftung und zu wenig Licht.

Die Arbeiten im Tunnel Sachseln dauern noch bis Ende 2019. Dazu gehören der Ersatz der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung sowie bauliche Instandsetzungsarbeiten. In dieser Zeit werden auch energiesparende LED-Lampen eingebaut. Diese sollen zusammen mit einem neuen weissen Oberflächenschutz den Tunnel viel heller wirken lassen. Der Tunnel bleibt darum weiterhin nachts an Werktagen von 20 bis 6 Uhr geschlossen, ab nächster Woche (1. Oktober) allerdings nur mehr an vier Tagen (bis Donnerstag/Freitag).

Sicherheitsstollen A8-Tunnel Sachseln: Besuch auf der Baustelle mit Wechsel der Rollenmeissel. (Bilder: Corinne Glanzmann (Sachseln, 8. April 2015))
Durchschlag des Sicherheitsstollens Sachseln am 19. Oktober 2015: Empfang durch Alphornbläser. (Bilder: Philipp Unterschütz)
Astra Projektleiter Thomas Kloth drückt den Startknopf für den Vortrieb der letzten 30 Zentimer zum Durchschlag.
Zuschauer mit Regierungsrat Paul Federer (Links zweite Reihe mit dunklem Helm).
Baustellenchef Roger Sigrist mit Heiliger Barbara (rechts).
Besichtigung des Sicherheitsstollens Sachseln am 8. März 2016. (Bilder: Corinne Glanzmann)
Und so sieht der neue Sicherheitsstollen nun aus. (Bild: PD)
11 Bilder

Der Sachsler Sicherheitsstollen in Etappen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.