Mehr Sicherheit in Hergiswil dank Tempo 30

Für eine beschränkte Zeit herrscht auf einem Abschnitt der Sonnenbergstrasse Tempo 30.

Kurt Liembd
Hören
Drucken
Teilen
Noch bis 31. Mai 2020 herrscht auf einem Abschnitt der Sonnenbergstrasse in Hergiswil Tempo 30.

Noch bis 31. Mai 2020 herrscht auf einem Abschnitt der Sonnenbergstrasse in Hergiswil Tempo 30.

Bild: Kurt Liembd (Hergiswil, 20. Dezember 2019)

Einige Autofahrer haben nicht schlecht gestaunt am vorletzten Wochenende, als sie auf der Sonnenbergstrasse unterwegs waren. Denn ab sofort herrscht auf einem Abschnitt neu Tempo 30 statt wie bisher Tempo 50. Über die Gründe ist offiziell nichts bekannt. Auf Nachfrage sagt Gemeindepräsident Remo Zberg: «Es handelt sich um eine temporäre Tempobeschränkung zum Schutze der Schulkinder während des Bauverkehrs im Zusammenhang mit der Zentralbahn.» Dass Tempo 30 erst jetzt eingeführt wird, erstaunt insofern, als dass die Bauarbeiten der Zentralbahn schon im Frühling 2019 begannen und bald abgeschlossen sind. Auf die Frage, weshalb diese Tempobeschränkung nicht früher eingeführt worden sei, erklärt Remo Zberg, dass ein Bürger dagegen Einsprache erhoben habe, was eine mehrmonatige Verzögerung zur Folge hatte.

Zeitlich befristet bis Ende Mai 2020

Fakt ist: Am 3. Juli 2019 erschien im Amtsblatt eine Verfügung der Justiz- und Sicherheitsdirektion  – dies im Einvernehmen mit dem Gemeinderat Hergiswil  – für eine temporäre Verkehrsbeschränkung auf einem Abschnitt der Sonnenbergstrasse. Konkret befindet sich dieser Abschnitt zwischen dem Feuerwehrlokal und der Arztpraxis von Alex Suter. Weiter heisst es in der Verfügung: «Zeitlich befristete Verkehrsanordnung wegen Bautätigkeiten bis 31. Mai 2020». Der Einsprecher (Name der Redaktion bekannt) machte geltend, dass Tempo 30 auf diesem Abschnitt unverhältnismässig sei. «Ich bin absolut nicht gegen Tempo 30, aber nur dort, wo es Sinn macht», sagt der Einsprecher. Das neue Temporegime bringe nicht mehr Sicherheit, sondern nur Scheinsicherheit. In seiner Begründung betont der Einsprecher, dass die Sonnenbergstrasse an besagter Stelle schnurgerade, übersichtlich und sehr breit sei und zudem auf beiden Seiten über Trottoirs verfüge. Weiter macht er pädagogische Gründe geltend, indem Kinder auch lernen müssten, im Strassenverkehr die nötige Vorsicht walten zu lassen.

Vorschlag kam von der Schulleitung

Im Schriftenwechsel schrieb Lorenz Muhmenthaler, Leiter der Verkehrs- und Sicherheitspolizei: «Die Gründe waren Rückmeldungen der Schulleitung Hergiswil, dass mit der vermehrten Bautätigkeit inklusive mehr Lastwagenverkehr im Bereich Sonnenbergstrasse die Sicherheit für die Schulkinder nicht mehr gewährleistet ist.» Weiter schreibt Muhmenthaler, dass Kinder im Bereich des Fussgängerstreifens durch die Bautätigkeit abgelenkt würden, was zu gefährlichen Situationen führen könne. Am 29. Oktober 2019 hat der Regierungsrat beschlossen, nicht auf die Beschwerde einzutreten, sodass die Verfügung für Tempo 30 Ende November rechtsgültig wurde. Sie gilt bis Ende Mai 2020, danach werden die 30er-Tafeln wieder entfernt.