Mit Käse nach Berlin

An der weltgrössten Ernährungsmesse mischen auch sechs Unterwaldnerinnen mit. Ihre Mission: Über Käse reden.

Drucken
Teilen
Ob- und Nidwaldner Bäuerinnen sind an der internationalen Grünen Woche Berlin anzutreffen. Die sechs Sbrinz-Botschafterinnen mit Markus Baumann als Hahn im Korb. (Bild: Bea Zai/Neue NZ)

Ob- und Nidwaldner Bäuerinnen sind an der internationalen Grünen Woche Berlin anzutreffen. Die sechs Sbrinz-Botschafterinnen mit Markus Baumann als Hahn im Korb. (Bild: Bea Zai/Neue NZ)

Über eine Tonne Käse wurde bereits verladen. Jetzt steht er bereit, um seine Reise in den Norden anzutreten. Reiseziel ist Berlin. Und zwar sollen die Sbrinz-Möckli und Co. an der Internationale Grünen Woche – die weltgrösste Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau vom 18. bis 27. Januar – in Berlin an den Mann gebracht werden. Dafür zuständig sind sechs Ob- und Nidwaldner Bäuerinnen. Sie erwartet in Berlin gegen 450'000 Besucher und potenzielle Kunden.

Berlin als Testmarkt

Markus Baumann, Geschäftsführer der Sbrinz Käse GmbH in Sursee sieht Berlin als Testmarkt. «Wir planen, im nächsten Jahr vermehrt im süddeutschen Raum Fuss zu fassen – darum sind die Erfahrungen in Berlin so wichtig», erklärt er die Tragweite der Frauenmission. Seine Promotions-Crew fiebert indessen bereits auf den Abflug. Am 16. Januar geht das Abenteuer für die Bäuerinnen los.

Bea Zai

Das ausführliche Interview lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.