Mit Parc Orange in Emmetten gehts vorwärts

Das Umzonungsgesuch für das 53-Millionen-Projekt in Emmetten wurde bereinigt. Der nächste Schritt für das geplante Feriendorf ist die Urnenabstimmung.

Drucken
Teilen
Visualisierung des geplanten Feriendorfes in Emmetten. (Bild: PD)

Visualisierung des geplanten Feriendorfes in Emmetten. (Bild: PD)

Mit dem geplanten Feriendorf Parc Orange ist man einen Schritt weiter. Am Freitag haben die Emmetter an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung die Einzonungsgesuche bereinigt sowie den Verkehrsrichtplan angepasst. Dabei stimmte die Versammlung dem einen Abänderungsantrag eines Bürgers zu. Darin fordert er, dass der Energiebedarf der Gebäude und technischen Anlagen dem Minergie-P- statt nur dem Minergie-Standard zu entsprechen habe. Der Minergie-P-Standard bezeichnet und qualifiziert Bauten, die einen noch tieferen Energieverbrauch als Minergie anstreben.

Über das bereinigte Einzonungsgesuch wird zu einem späteren Zeitpunkt an der Urne abgestimmt.

53-Millionen-Projekt

Der holländische Investor Hans Meyer will auf dem Gebiet Buotigen für rund 53 Millionen Franken ein Hotel- und Feriendorf erstellen – mit Ferienhäusern, Schwimmbad, Restaurants und Läden. Voraussetzung dafür ist die Umzonung von rund 21 000 Quadratmetern von der Zone Übriges Gebiet in eine Sondernutzungszone.

Matthias Piazza/Neue NZ